Zufriedenheit vs. Begierden — 03.06.2017

Ich habe gelernt, mich in jeder Lage zurechtzufinden: Ich weiß, Entbehrungen zu ertragen, ich kann im Überfluß leben. In jedes und alles bin ich eingeweiht: In Sattsein und Hungern, Überfluß und Entbehrung. Alles vermag ich durch Ihn, der mir Kraft gibt. … Mein Gott aber wird euch durch Christus Jesus alles, was ihr nötig habt, aus dem Reichtum Seiner Herrlichkeit schenken.
Philipper 4, 11ff; 19

Eine der Wurzeln der Sünde in uns ist die Gier, Habgier oder Begierde. Sie wurde Adam und Eva zum Verhängnis. Hätten sie nicht von all den tausend Bäumen essen können? Doch der einzige Baum, der verboten war, lockte und sie mußten davon essen. Die Gier und Begierde brachte sie zu Fall.
Ich möchte, ich muß, ich muß unbedingt etwas haben! Ich brauche es, ohne kann ich nicht leben … So läuft die Begierde. Egal, ob es sich um Essbares handelt oder Besitztümer oder Sex. Es muß sofort sein. Es muß unbedingt sein. Die Begierde macht uns zu Sklaven. Die Bibel sagt, sie ist eine der grundlegendsten Sünden, aus der andere Sünden folgen wie z.B. Sünden im sexuellen Bereich.
Es gibt noch andere Grundsünden, wie Haß, Neid, Faulheit und Stolz. Alle sind sie direkt gegen Gott gerichtet weiter lesen>>

From:: Zufriedenheit vs. Begierden — 03.06.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: