Sollen wir den Menschen lästig werden?

//


Wer nicht das Wort verkündet tut Sünde. Hast du nicht davon gehört, dass die Schrift sagt:

 “Rosen mit Weihnachtsstern“ , auf Holz gemalt, mit acrylfarbe. Mit Paternoster unterschrieben, bei interesse: E-
Mail: 1adler-nachtigall@web,de


Mt. 12, 49- 50

Und er streckte seine Hand aus über seine Jünger und sprach:

Siehe da, meine Mutter und meine Brüder;
50 denn wer irgend den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist,

der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.

Und der Wille Gottes steht in der Bibel.

Mk. 16, 14

Nachher aber, als sie zu Tisch lagen, offenbarte er sich den Elfen und schalt ihren Unglauben und ihre Herzenshärte, dass sie denen, die ihn auferweckt gesehen hatten, nicht geglaubt
hatten.

Jesus musste sie ermahnen.

„Wer nicht sieht“  ,  sagt er zu Thomas ( erkennt und einsichtig ist) .

Genauer Bibelvers: Joh. 20, 29 Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast,

hast du geglaubt. Glückselig sind, die nicht gesehen und doch geglaubt haben!


Mk. 16, 15- 16

Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und

predigt der ganzen Schöpfung das Evangelium.
16 Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden;

wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.

Wer das Wort= Got,tes Wille hört und tut, diese sind meine Familie. Erst dann kann Röm. 10, Vers 8-9 behauptet werden. Sh. den ganzen Text vom Röm. 10, 8- 15

Röm. 10, 8- 9

doch was sagt sie? „Das Wort ist dir nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen“; das ist das Wort des Glaubens, das wir
predigen,

9 dass, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden
wirst.


Wenn du dich mit dem Wort Gottes befasst wird es werden, dass du eine persönliche Beziehung mit Gott durch Jesus eingehst
bist.

Du verstehst seinen Auftrag und agierst und warum?

Aus Liebe zu ihm. Wie wird deinen Liebe zu Gott bestätigt?

Durch deine Treue.


Röm. 10- 15

Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit,

mit dem Mund aber wird bekannt zum Heil.
11 Denn die Schrift sagt: „Jeder, der an ihn glaubt,wird nicht zuschanden werden.“
12 Denn es ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche,

denn derselbe Herr von allen ist reich für alle, die ihn anrufen;
13 „denn jeder, der irgend den Namen des Herrn anruft, wird errettet werden.“
14 Wie werden sie nun den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben?

Wie aber werden sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben?

Wie aber werden sie hören ohne einen Prediger?
15 Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht gesandt sind? –

wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer,

die das Evangelium des Guten verkündigen!“

//

Source: Birgit Page

About the Author Birgit

Leave a Comment: