Losung des Tages – 08.02.2015 | In eigener Sache

In eigener Sache

Liebe Geschwister im Herrn, liebe Freunde und Leser der Andachten zu den täglichen Losungen. Die heutige Andacht zu den täglichen Losungen wird bis auf weiteres meine letzte sein.

Seit etwa Frühjahr letzten Jahres habe ich versucht, einige meiner vom Geist geleiteten Gedanken zu den Losungen und Lehrtexten auszudrücken, zu formulieren und niederzuschreiben. Immer mal wieder durfte ich hierzu, neben kritischen Anmerkungen, überwiegend positive und mich im Schreiben der Andachten ermutigende und bestärkende Rückmeldungen erfahren, die mir deutlich machten, dass Gottes Wort – wie es bereits in Jesaja 55, 11 steht – eben nicht wieder leer zu Ihm zurückkommt, sondern tut, was Ihm gefällt, und ihm auch gelingen wird, wozu Er es ausgesendet hat. Ich bin dankbar für diese Zeit, in der Gott mir das Schreiben aufs Herz gelegt und mich dafür in Dienst genommen hat. Doch mein Schreiben, dass auch darum bemüht war, Gottes Wort in den persönlichen Alltag von uns Menschen hinein zu holen, sollte aber niemals in Selbstverständlichkeit abstumpfen oder gar zur Gewohnheit oder zur reinen Routine werden – nur um des lieben Schreibens willen. Daher habe ich mich (nach Gebet und vielen persönlichen Gesprächen mit lieben Geschwistern) dazu entschlossen, mit dem Schreiben der täglichen Andachten aufzuhören und diesen Dienst einzustellen.

Der Herr segne euch. LG Gerd Enders

Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und meiden das Böse, das ist Einsicht.
Hiob 28,28

Die Weisheit von oben her ist zuerst lauter, dann friedfertig, gütig, lässt sich etwas sagen, ist reich an Barmherzigkeit und guten Früchten, unparteiisch, ohne Heuchelei.
Jakobus 3,17

„Die Weisheit von oben her“ – ist die Weisheit Gottes – sie ist unvergleichbar. Unvergleichbar größer als Menschenweisheit. Manche sprechen hier vom „Hohelied der Weisheit“, da die Weisheit von oben mit der Liebe verwandt ist und entsprechende Werke hervorbringt. Im Lehrtext werden die Eigenschaften der Weisheit als vollkommen und von Gott gegeben dargestellt. Sie ist lauter (einige Übersetzungen lauten „heilig“ und „rein“), also im Dienste Gottes stehend und von Gott gegeben. Gegenüber der Weisheit von uns Menschen – also quasi „von unten“ – ist sie weiter friedfertig (also nicht auf Streit aus), gütig (stets auf das Gute bedacht) und lässt sich etwas sagen (fügsam). Durch die Weisheit von oben werden Barmherzigkeit (eines der wesentlichen Merkmale des christlichen Lebens) und gute Früchte (das Bemühen im eigenen Leben, nach dem Willen Gottes zu leben) bewirkt. Die Weisheit von Gott her ergreift zudem keine Partei in dem Sinne, dass mit eigenen menschlichen Maßstäben gemessen und beurteilt oder auf das äußere Ansehen geachtet wird. Die Weisheit ist eindeutig, beständig und nicht von Scheinheiligkeit geprägt – also ungeheuchelte und echte Eigenschaften der Weisheit leben und keine fromme „falsche“ Fassade zeigen.

Barmherziger Vater, schenke uns diese Deine Weisheit, die Du keinem vorenthalten willst, der aufrichtig darum bittet. Wir brauchen sie.

 

 

About the Author Gerd

Leave a Comment:

1 comment
Christiane Müller says 8. Februar 2015

Lieber Gerd, ich möchte dir danken, für alle deine Gedanken zu den Tageslosungen, die du mit uns geteilt hast.
Sie waren mir jeden Tag sehr kostbar.
Gott segne dich auf dem Weg, den du mit deinem Herrn gehst.
Alles liebe, deine Schwester Christiane

Reply
Add Your Reply