Losung des Tages – 06.02.2015

Ich weiß, mein Gott, dass du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm.
1.Chronik 29,17

Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
Matthäus 5,8

Dies begehren wir bereits jetzt: Gott in all Seiner Herrlichkeit zu schauen. Doch ist dies einfach so möglich? Im Alten Testament hören wir, wie Gott zu Mose spricht: „Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der Mich sieht (2. Mose 33, 20).“ Das ist das Problem. Unser Herz ist nicht rein. Es ist verunreinigt mit Schmutz, welcher aus den Begierden der Welt besteht, aber auch Bestandteile aus Wut, Zorn, Eitelkeit, Geiz, Hochmut, Lästerungen und vieles mehr enthält. Rein wäre unser Herz dann, wenn in ihm alleine nur Gott leben würde und wirklich Alles andere keinerlei Bedeutung mehr hätte. Daher dürfen wir Gott auch immer wieder darum bitten, dass Er uns ein reines Herz schenkt („Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist; Psalm 51, 12“), damit wir Seine Wege mit uns auch deutlich erkennen können. Hierzu dürfen wir auch um erleuchtete Augen des Herzens bitten (Epheser 1, 18), damit unser Herz ungeteilt auf Gott ausgerichtet wird. Ein reines Herz ist befreit von Sünde, die uns für vieles blind macht. In Jakobus heißt es: „Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen (Jakobus 4, 9).“ Doch in und durch Jesus Christus dürfen wir bereits jetzt unseren Himmlischen Vater sehen – mit erleuchteten Augen des Herzens. Durch Jesus Christus sind wir bereits jetzt der Sünde gestorben und Gott sieht uns durch Ihn als gereinigt und unbefleckt an. Was unsere Herzen bereits jetzt in der Lage sind zu schauen, werden dann unsere Augen schauen, wenn Glauben in Schauen mündet und Gottes Zeit der Vollendung kommen wird.

About the Author Gerd

Leave a Comment: