Losung des Tages – 03.02.2015

Auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN.
Jesaja 11,2

Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen.
Matthäus 3,16

Johannes der Täufer predigte, dass Sündenbekenntnis, Bekehrung und Taufe erforderlich sind, um am Himmelreich teilhaben zu können. Umso erstaunlicher ist es, dass Jesus sich, obwohl Er ja ohne Sünde und bereits gerecht ist, von Johannes dem Täufer taufen lässt. Warum? Die Taufe des Johannes zeigt im Grunde genommen an, dass wir sündige Menschen das Gericht Gottes verdient haben. „Aber sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer (Psalm 14, 3).“ Aber Jesus hat definitiv dieses Gericht nicht nötig –nimmt aber stellvertretend für uns Menschen unseren Platz ein und trägt das Gericht für uns. Das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt hinweg trägt. Der Heilsplan Gottes erfüllt sich in der Stellvertretung Christi am Kreuz von Golgatha für jeden einzelnen von uns. Und so dürfen wir hier miterleben, wie Jesus selbst in das gleiche Wasser –mit allen Sündern – herab steigt und sich ihnen (uns) somit gleichstellt, obwohl Jesus ohne Sünde ist und keine Vergebung der Sünden benötigt. Jesus lässt sich taufen an unserer Stelle – an Stelle des Sünders. Es stehen sich gegenüber: die Gerichtsworte von Johannes dem Täufer und das Gotteslamm, das alles Gericht auf sich nimmt; das Gesetz und das Evangelium; das Gericht und die Gnade.

About the Author Gerd

Leave a Comment:

1 comment
svenja kuntze leipzig says 7. Februar 2015

Eine sehr schöne Losung, die mich bewegt hat.

Danke!

Reply
Add Your Reply