Licht und Finsternis — 21.03.2016

In Ihm war das Leben,
und das Leben war das Licht der Menschen.
Und das Licht leuchtet in der Finsternis,
und die Finsternis hat es nicht erfaßt. …
Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet,
kam in die Welt.
Es war in der Welt,
und die Welt ist durch Ihn geworden,
aber die Welt erkannte Ihn nicht.
ER kam in Sein Eigentum,
aber die Seinen nahmen Ihn nicht auf.
Allen aber, die Ihn aufnahmen,
gab Er Macht, Gottes Kinder zu werden,
allen, die an Seinen Namen glauben.
Johannes-Evangelium 1, 4.5.9-12

Ein schwieriger Text! Und doch gibt er uns einen Einblick in Gottes Absichten und Gefühle. Stell dir vor, du kommst nach langer Reise nach Hause und keiner kennt dich, freut sich oder begrüßt dich …. traurig, nicht wahr?
Heute morgen stellte ich mir die Erde ganz dunkel vor. Es gab keine Sonne, keinen Mond, keine Sterne, überhaupt kein bißchen Licht. Da liegt ein dunkler Vorhang über den Wolken, der kein Licht hindurch läßt. In der Finsternis auf der Erde kann jeder machen, was er will. Unrecht und Gewalt regieren. Lügen und Intrigen, Betrügen, Stehlen und Morden sind normal. Und da kommt Jesus, das Licht. Erst ist es nur ein kleines Licht, zart wie eine kleine Kerze, aber es ist Licht! Die Finsternis aber will das Licht weiter lesen>>

From:: Licht und Finsternis — 21.03.2016

About the Author Frank

Leave a Comment: