Im Vaterhaus – 17.03.2017

Jesus sagt:
Wußtet ihr nicht, daß ich in dem sein muß, was meinem Vater gehört?
Lukas-Evangelium 2, 49

Jesus ist da, wo Sein Vater ist. Der Tempel Gottes ist Seine Gemeinde. Dort verwirklicht ER sich, dort lebt ER , dort fühlt ER sich zu Hause!
Unsere Versammlungen und Gottesdienste sind voll von unvollkommenen Menschen. Aber das ist von Gott so gewollt. Einer soll den andern ergänzen, damit alle zusammen das Abbild Gottes sind, so wie ER es bei der Schöpfung wollte. Da ist kein Genie, das alles alleine kann, jeder ist auf den andern angewiesen. Jeder soll Seine Gaben einbringen, damit allen gedient wird und jeder glücklich nach Hause zurückkehrt.
Jesus ist da, wo Gottes Kinder sich versammeln. Dort fühlt ER sich wohl. Dort verbreitet ER Freude, Friede, Dankbarkeit, Vergebung, Annahme und Freundlichkeit. Diese Versammlungen, in denen ER die Mitte ist, kann man mit keinen anderen Versammlungen vergleichen. Niemand muß sich groß herausstellen. Alle dienen einander. Freude, göttliche Freude macht sich breit. Und Jesus wirkt an unseren Herzen. ER führt uns immer ein Stückchen weiter hinein in die göttliche Herrlichkeit.
An den Gesichtern der Geschwister kann man ablesen, wie Jesus wirkt. Viele sind fröhlich, dankbar, gelöst und frei. Andere sind noch verschlossen, senken den Blick wegen weiter lesen>>

From:: Im Vaterhaus – 17.03.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: