Gottes Gegenwart – 07.06.2017

Während Mose vom Berg herunterstieg, wußte er nicht, daß die Haut seines Gesichtes Licht austrahlte, weil er mit dem HErrn geredet hatte. Als Aaron und alle Israeliten Mose sahen, strahlte die Haus seines Gesichts Licht aus , und sie fürchteten sich, in seine Nähe zu kommen.
Exodus, 2. Mose 34, 29f

Mose war auf dem Berg Sinai 40 Tage lang. Der HErr redete mit ihm und gab ihm die Gesetze für das Volk. Mose brauchte die ganze Zeit nicht essen oder trinken. Er lebte direkt vom HErrn.
Der HErr färbte auf Mose ab. Der HErr ist Licht, und strahlende Herrlichkeit. So kommt es, daß Sein Diener auch anfängt zu strahlen und zu leuchten. Die normalen Menschen hatten deshalb Furcht vor Mose. Gottes Herrlichkeit lag auf seinem Leben!
Genau wie Mose kann es uns auch ergehen, wenn wir ständig in der Gegenwart Gottes sind: Wir strahlen, wir leuchten, wir sind Licht! Und die Dunkelheit hat es nicht ergriffen …. , so sagt Johannes. Die Welt kann es wirklich nicht verstehen, warum die Knechte Gottes so strahlen! Sie reden darüber und denken, die sind verrückt.
Doch hier wird Gottes Verheißung aus Richter 5, 31 wahr: Die, die Ihn lieben, sind wie die Sonne, die aufgeht weiter lesen>>

From:: Gottes Gegenwart – 07.06.2017

About the Author Frank

Leave a Comment:

Copyright text 2017 by Gemeinsam für Gott.   -  Designed by Thrive Themes | Powered by WordPress

Connect With Me: