Glaube – 12.03.2018

Abraham glaubte Gott, und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet.
Römer 4, 3

Was ist nötig, um vor Gott gerecht zu sein? Was brauchen wir, um Freund mit Gott zu sein? Wie bekommen wir den Frieden, den Gott gibt? Wann sind wir harmonisch eins, Gott und ich?
Das ist nur durch den Glauben möglich. Glaube ist nicht eine Meinung über Gott oder irgendetwas, sondern das Vertrauen in Ihn, das Sich-verlassen auf Ihn. Dieser Glaube setzt Energie zum Handeln frei! Glaube ohne Werke ist toter Glaube.
Abraham ging weg von allen Sicherheiten der Verwandtschaft, weg von allen Sicherheiten seiner Stadt und machte sich auf den Weg in ein unbekanntes Land. Er hatte nur Gottes Wort, auf das er sich verlassen hatte. Schon sein Vater Terach sollte nach Kanaan ziehen, doch auf halbem Wege blieb er stehen und machte es sich in Haran gemütlich. Doch Abraham zog weiter bis ins gelobte Land. Glaube und Vertrauen in Gott setzt Energie und Mut zu Taten frei.
Die Vergebung Gottes für unsere Sünden wird erst in uns wirksam, wenn wir darauf vertrauen. Die Freude kommt erst, wenn wir sie ergreifen und Ihm glauben. Friede wird erst, wenn wir unser Herz an Seinem anschmiegen.
Taten des Glaubens geschehen zuerst in weiter lesen>>

From:: Glaube – 12.03.2018

About the Author Frank

Leave a Comment: