Früh am Morgen – 15.12.2017

Sättige uns am Morgen mit Deiner Huld!
Dann wollen wir jubeln und uns freuen all unsre Tage.
Psalm 90, 14

…. Es komme über uns die Güte des HErrn, unseres Gottes. Laß das Werk unserer Hände gedeihen, ja, laß gedeihen das Werk unserer Hände! (V. 17)
An der Güte Gottes liegt es, wenn unser Leben gelingt, wenn es satt und rund ist. Damit ist sicher nicht Geld gemeint, denn das macht weder glücklich noch bringt es Zufriedenheit. Es ist ein Betrug mit dem Reichtum, so sagt Jesus.
Gut ist es, den HErrn früh zu finden. Am besten schon als Kind, und Ihn das ganze Leben als HErrn behalten! Wieviel Leid bleibt so einem Menschen erspart! Oder als Jugendlicher; – wieviele Irrwege, Umwege, Abwege und Enttäuschungen erspart sich so ein Mensch!
Aber wenn du schon älter bist, dann wird es Zeit, den HErrn zu finden. ER ist Herr über Leben und Tod, über Gnade und Gericht. Manche Achtzigjährige richten sich hier auf der Erde so ein, als wenn sie noch 180 Jahre leben werden. Man beschäftigt sich nicht mit so schrecklichen Dingen wie dem eigenen Tod. Und doch ist es sehr beruhigend, wenn man diese Frage mit Gott geklärt hat. Da kommt Gelassenheit weiter lesen>>

From:: Früh am Morgen – 15.12.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: