Faulheit und Gottvertrauen – 29.09.2017

Jesus sagt:
Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat genug eigene Plage.
Matthäus 6, 34

Jesus sagt, daß wir uns nicht sorgen sollen, denn ER sorgt für uns. Aber es gibt andere Verse in der Bibel, die sagen, wir sollen arbeiten und unser Brot selber verdienen. Wir sollen Vorsorge für den Winter treiben. Wir sollen so arbeiten, als ob alles von uns abhängt, und so beten, als ob alles vom HErrn abhängt; – so ähnlich sagt Martin Luther.
Wenn wir in Extreme fallen und nur die eine Seite betonen, wird es uns ergehen wie Friedrich.
Er wollte Gott alles überlassen. Also hatte er nicht den Wecker gestellt und bis 10.00 Uhr geschlafen. Eigentlich sollte er um 8.00Uhr auf der Arbeit sein. Aber wenn der Heilige Geist will, daß er mal ausschläft, dann ist es auch gut. Dann sah er in den Kühlschrank, weil er frühstücken wollte. Aber der war leer. Der Heilige Geist hat ihn nachts nicht aufgefüllt. Dreimal gebot er, daß Brot und Wurst kommen sollten, aber es kam nichts. Na, dann ist eben Fasten angesagt. Gut. Er setzt sich ins Auto, obwohl er nicht getankt hatte, und fährt los. weiter lesen>>

From:: Faulheit und Gottvertrauen – 29.09.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: