Falsche Scham – 06.01.2017

Wir alle spiegeln mit enthülltem Angesicht die Herrlichkeit des HErrn wider und werden so in Sein eigenes Bild verwandelt.
2. Korinther 3, 18

Was geschah als erstes, als Adam und Eva gesündigt hatten? Sie versteckten sich, denn sie schämten sich. Gott machte ihnen Umhänge, damit niemand ihre Scham sieht.
Kleine Kinder kennen keine Scham. Sie sind „unschuldig“. Sie können andere annehmen, wie sie sind. Sie denken nicht darüber nach, wie sie selber auf andere wirken.
Die Scham kommt, wenn wir uns für etwas schämen und es verstecken wollen. Schuld, Sünde, Unvollkommenheit … Andere brauchen es nicht wissen!
Gott macht uns wieder „unschuldig“, indem ER unsere Sündenlast auf Jesus wirft. Nun brauchen wir uns nicht mehr verstecken. Wir brauchen keine falsche Stärke und Sicherheit mehr demonstrieren. Wir können uns entschuldigen und demütig werden. Wir sind ja schließlich schon entschuldet.
So unschuldig und rein, wie wir durch Jesus werden, können wir dem HErrn begegnen. Und Seine Herrlichkeit spiegelt sich auf unserem Gesicht wider. So, in dieser innigen Gemeinschaft mit dem HErrn, werden wir in Sein Bild von Herrlichkeit verwandelt. Sieh dir mal die Geschwister an, wenn sie den HErrn innig preisen! Wie freudig ist ihr Gesicht, wie strahlend sie sind, wie gelöst, frei und rein! So weiter lesen>>

From:: Falsche Scham – 06.01.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: