Ein Tag der Gnade — 15.03.2016

HERR, du erforschest mich und kennest mich.Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht schon wüsstest.Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen. … Deine Augen sahen mich, als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war.Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß!… Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine.Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.
Psalm 139, 1 – 6; 16f; 23f;

Heute ist der Tag, den der HErr gemacht hat! Darum wollen wir uns freuen und fröhlich sein!
Doch manchmal lassen wir morgens den Kopf hängen, sind traurig und fühlen uns von Gott verlassen. Wir denken an unsere Schuld und daß Jesus deshalb vielleicht nicht bei uns ist. Doch dieser Psalm sagt uns weiter lesen>>

From:: Ein Tag der Gnade — 15.03.2016

About the Author Frank

Leave a Comment: