Ein starker Mann – 28.07.2017


Wohl dem Mann, der den HErrn fürchtet und ehrt
und sich herzlich freut an Seinen Geboten. …
Den Redlichen erstrahlt im Finstern ein Licht:
der Gnädige, Barmherzige und Gerechte.
Psalm 112, 1.4

Das ist die Voraussetzung für den Segen Gottes: Ihn fürchten und ehren und sich herzlich freuen an Ihm. Die Verbindung muß stimmen und sie muß herzlich sein. Von Gott aus ist sie nicht blockiert; – ER ist der Schöpfer, der Seine Kinder liebt. Wir selber blockieren die Verbindung, indem wir Gottes Liebe nicht weitergeben, sondern ungnädig und unbarmherzig sind, gegen uns und gegen andere.
Sünde nennt man das, diese Trennung von Gott oder diese Blockade der herzlichen Verbindung. Sie beruht immer auf Unglaube. ER hat mich nicht lieb; ER hat meine Sünde nicht vergeben; ER versorgt mich nicht mit allem, was nötig ist …. Wir vertrauen Ihm nicht! – so kommt diese Blockade zustande.
Sind wir ein Herz und eine Seele mit unserem Schöpfer, fürchten wir nichts mehr, nur noch die Blockade der Verbindung. Die Finsternis ist für uns nicht mehr finster, denn wir wissen, der HErr ist da. Die Not ist nicht mehr drückend, denn wir wissen, der Helfer ist da. Die Probleme wachsen uns nicht mehr über den Kopf, denn der weiter lesen>>

From:: Ein starker Mann – 28.07.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: