Der Weg zur Freude – 04.04.2018

Freut euch am HErrn und jauchzt, ihr Gerechten,
jubelt alle, ihr Menschen mit redlichem Herzen!
Psalm 32, 11

Jesus kennt unsere Lasten und will sie uns abnehmen. ER möchte, daß wir unbeschwert sind und leicht und fröhlich durch das Leben gehen. Eine der größten Lasten ist Schuld. Auch wenn man schon jahrelang Christ ist, kann die Schuld uns „einfangen“ und niederdrücken. Die Scham über das eigene Versagen, die Wut und Verletztheit, wenn andere uns böse mitspielen, die Erinnerung an eigene Schuld, Selbstverdammung, Bitterkeit, Selbstmitleid …
In dem Psalm 32 wird es gut ausgedrückt, er sollte unser Gebet sein:
Wohl dem, dessen Frevel vergeben
und dessen Sünde bedeckt ist.
Wohl dem Menschen, dem der HErr die Schuld nicht zur Last legt
und dessen Herz keine Falschheit kennt.
Solang ich es verschwieg, waren meine Glieder matt,
den ganzen Tag mußte ich stöhnen.
Denn Deine Hand lag schwer auf mir bei Tag und bei Nacht;
meine Lebenskraft war verdorrt wie durch die Glut des Sommers.
Da bekannte ich Dir meine Sünde und verbarg nicht länger meine Schuld vor Dir.
Ich sagte: Ich will dem HErrn meine Frevel bekennen.
Und Du hast mir die Schuld vergeben. …
Werdet nicht wie Roß und Maultier,
die ohne Verstand sind.
Mit Zaum und Zügel muß man ihr Ungestüm bändigen,
sonst folgen sie weiter lesen>>

From:: Der Weg zur Freude – 04.04.2018

About the Author Frank

Leave a Comment:

Copyright text 2017 by Gemeinsam für Gott.   -  Designed by Thrive Themes | Powered by WordPress

Connect With Me: