Der Ungezähmte Messias – Kapitel 2

Heute habe ich wieder im Buch von John Eldredge „Der ungezähmte Messias“ gelesen und zwar im Kapitel 2 „Das Wesentlihe fehlt – seine Persönlichkeit“.
Am Anfang schreibt der Autor wie missverständlich die Kommunikation per E-Mail oder SMS sein kann, was ich auch oft in meinen persönlichen Erfahrungen erlebt habe. So wird auch das Wort Gottes von vielen Menschen missverstanden, weil sie die Person dahinter, die das aufgeschriebene Wort ausgesprochen hat nicht erkennen. Als der Autor mit seinen Söhnen eine Bildergalerie besuchte, hat er sich über die meisten Abbildungen von Jesus sehr geärgert, weil Er nicht so dargestellt wird, wie Er als Person war. Er schreibt warum ihn das geärgert hat:

Weil wir Jesus verlieren, wenn wir seine Persönlichkeit verlieren.
Es liegt schon eine gewisse Ironie darin, dass ein so aufgeklärtes und visuell geprägtes Zeitalter wie das unserer sich immer noch an einen zweidimensionalen Jesus klammert. Eine solche Kraft hat diese religiöse Vernebelung!

An einer anderer Stelle schreibt er:

Meine Güte – ein durchschnittlicher Hamster scheint mehr Persönlichkeit zu haben als die meisten Darstellungen von Jesus.
Darüber hinaus vereitelt dieser Persönlichkeitsverlust auch unseren Versuch, Jesus nachzufolgen und nachzuahmen.

Und ganz zum Schluss des Kapitels lese ich:

Wenn wir die Evangelien lesen und zu verstehen versuchen, was uns Jesus weiter lesen>>

From:: Der Ungezähmte Messias – Kapitel 2

About the Author Viktor

Leave a Comment: