Der HErr ist bei mir – 16.12.2017

Muß ich auch wandern in finsterer Schlucht,
ich fürchte kein Unheil;
denn Du bist bei mir ….
Psalm 23, 4

Unsere Furcht vor Unglück und Unheil, vor Krankheit, Tod und Arbeitslosigkeit kommt daher, daß wir unseren HErrn Jesus nicht richtig kennen.
Er sagt in 1. Johannes 4 ab Vers 17:
Darin ist unter uns die Liebe vollendet, daß wir am Tag des Gerichts Zuversicht haben. Denn wie Er, so sind auch wir in dieser Welt. Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.
Toll, nicht wahr? Wer in der vollkommenen Liebe Gottes bleibt, hat keine Furcht. Nicht vor Unglück, nicht vor Krankheit, Sterben, Hölle oder Teufel. ER ist vollkommen geborgen in der Hand des HErrn Jesus Christus.
Das Gericht Gottes über uns ist gewesen; – vor 2000 Jahren brach es über Jesus am Kreuz von Golgatha herein. Nun ist es vorbei, wir können beruhigt aufatmen: ER wird uns nicht zum zweiten Mal richten! – Viele Menschen haben Angst vor der Strafe Gottes. Gott hat ihnen um Jesu Willen vergeben, aber irgendwie können sie es nicht glauben. Sie vermuten immer irgend etwas verkehrt gemacht zu haben, wofür Gott sie strafen muß. Ständig fürchten sie, daß Gott ein Gericht über weiter lesen>>

From:: Der HErr ist bei mir – 16.12.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: