Denn Gott ist nicht ungerecht…

Denn Gott ist nicht ungerecht, dass er euer Werk und die Bemühung in der Liebe vergäße, die ihr für seinen Namen bewiesen habt, indem ihr den Heiligen dientet und noch dient.
Hebräer 6,10

Was treibt mich dazu, Gott und den Menschen zu dienen? Was erwarte ich von Gott und von den Menschen? Viele Christen wollen Gott dienen, um ein “gesegnetes Leben” auf dieser Erde zu haben, um sich dann irgendwann gemütlich zu machen und passiv zu beobachten, was denn weiter passieren wird. Doch ausgerechnet solche “Diener” gehen dann leer aus. Sie verlieren sogar alles, was sie sich mit ihrem Dienst hart erarbeitet haben. Aber warum? Weil es sich dann herausstellt, dass sie nicht Gott sondern eigenen Bedürfnissen und Wünschen gedient haben, und Gott dabei als “Wunschautomat” genutzt haben.
So ein Diener will ich nicht sein. Ich will nicht Gott sagen: “Du musst mich erstmal mit dem und dem segnen, dann kann ich Dir dienen!” Das ist dann kein Dienst, sondern einer Art Arbeitsvertrag mit Gott, der an einige Bedienungen geknüpft ist. Gott will aber, dass ich Ihm diene und nicht bloß für Ihn schufte. Klar, auch im Dienst hat man Arbeit, aber die steht nicht an erster Stelle, denn an weiter lesen>>

From:: Denn Gott ist nicht ungerecht…

About the Author Viktor

Leave a Comment: