Category Archives for Lebe mit Gott

Glaubwürdich ist das Wort…

Glaubwürdig ist das Wort, und ich will, daß du dies mit allem Nachdruck bekräftigst, damit die, welche an Gott gläubig wurden, darauf bedacht sind, eifrig gute Werke zu tun. Dies ist gut und nützlich für die Menschen.
Titus 3,8

Was ist damit gemeint? Wenn jemand zum gläubig wird, dann muss er erstmal im Glauben wachsen. Das ist aber unmöglich, wenn er auf sich selbst gestellt ist und von sich aus nicht motiviert ist, den Weg mit dem Herrn zu gehen. Viele sind so nach ihre Bekehrung wieder in die Welt zurück gekehrt und leben so, wie sie früher lebten. weiter hier >>

Jesus hat Deine Krankheit schon getragen!

Fürwahr, er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.
Jesaja 53,4

Jesus hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen!
Nun, dass bedeutet leider nicht, dass wir nie wieder Schmerzen haben werden, solange wir auf der Erde leben. Aber wir haben Anspruch auf die Heilung!`Wenn Jesus nun unsere Krankheit getragen hat, warum müssen wir sie noch mit sich herumschleppen? Eigentlich macht es keinen Sinn. Leider gibt’s immer noch Christen, die behaupten, dass die Krankenheilung ein Hirngespinst von Charismatikern und Pfingstlern ist, weil sie denken, weiter hier >>

Lass von Dir Nutzen haben im Herrn!

Ja, Bruder, laß mich von dir Nutzen haben im Herrn! Erquicke mein Herz im Herrn!
Philemon 20

Kannst Du zu irgendeinem Bruder in Deiner Gemeinde hingehen und ihm das Gleiche sagen? Wenn nicht, dann komm zu mir, denn ich finde immer ein ermutigendes Wort für Dich. Nicht weil ich besser wäre, als die Brüder in Deiner Gemeinde, sondern weil Gott mir die Gabe geschenkt hat, andere zu ermutigen.
Paulus will den Philemon “ausnutzen” im Herrn, um erquickt zu werden im Herrn. Oft haben wir falsche Bescheidenheit oder Angst, jemandem zur Last zu fallen, wenn wir bloß ein Gespräch haben wollen, weiter hier >>

Die Unbeständigkeit des Reichtums

Den Reichen in der jetzigen Weltzeit gebiete, nicht hochmütig zu sein, auch nicht ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums zu setzen, sondern auf den lebendigen Gott, der uns alles reichlich zum Genuß darreicht.
1. Timotheus 6,17

Der Timotheus sollte den Rechen gebieten, nicht hochmütig zu sein, sondern ihre Hoffnung anstatt auf den Reichtum, lieber auf Gott zu setzen. Nun, in unserer Zeit gibt’s viele Reichen, die ihre Reichtümer verloren haben und manche haben sich deswegen sogar das Leben genommen, selbst wenn sie nur ein Teil ihrer Reichtümer verloren haben. Warum? Weil sie ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des weiter hier >>

Seine Worte hören und tun

Ein jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den will ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute.
Matthäus 7,14

Hier sagt Jesus klar und deutlich, wer in seinen Augen wirklich klug ist: Jemand, der Seine Worte hört und sie tut. Wohlgemerkt, ist hier nicht die Rede von hochgebildeten Theologen oder jemandem, der die Bibel auswendig kennt. Auch werden hier keine Gottesdienstbesucher erwähnt, die schöne Predigten hören und sie abends schon vergessen. Aber wie hört man überhaupt Seine Worte? Um sie zu hören, braucht unser inneres Ohr einen “Lautsprecher”, der direkt weiter hier >>

Warum die Jünger sich freuten

Die Jünger aber wurden voll Freude und Heiligen Geistes.
Apostelgeschichte 13,52

Wann wurden die Jünger voll Freude und des Heiligen Geistes? Wenn man die Verse davor liest, weiß man, dass sie vorher verfolgt und aus der Stadt ausgetrieben wurden. Dann schüttelten sie den Staub ab und Gott hat sie mit Freude und mit dem Heiligen Geist erfüllt. Ist doch Hammer! Oder?
Aber meistens wird man mehr von Gott erfüllt, wenn man unter Verfolgung steht, als wenn man friedlich vor sich her lebt. Jesus sagte den Jüngern auch, dass sie sich freuen sollen, wenn sie verfolgt werden und dass es normal sei.
Nun, weiter hier >>

Der Geist Gottes gibt Zeugnis über Jesus

Wenn aber der Beistand kommen wird, den ich euch vom Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, so wird der von mir Zeugnis geben.
Johannes 15,26

Bist Du Dir in Deinem Herzen nicht sicher, dass Jesus Christus real und kein Mythos ist? Ich bin mir ganz sicher, weil der Heilige Geist, der mich vor mehr als 20 Jahren erfüllte, mir immer noch bezeugt, dass Jesus lebt und dass Er kein Märchen ist. All die Jahre meines Glaubenslebens hab ich noch nie daran gezweifelt, dass Jesus real ist, weil Sein Heiliger Geist in mir wohnt. Wenn Du weiter hier >>

Lasst uns einander lieben!

Geliebte, laßt uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott.
1. Johannes 4,7

Jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott! So ist es!
Bevor ich mich bekehrte, fragte ich mich oft, warum ich überhaupt geboren bin. Ich konnte es nicht wirklich verstehen. Heute weiß ich, warum Gott mich vor 40 Jahren hat die Welt erblicken lassen: damit ich in Seiner Liebe leben kann und sie weiter geben kann. Gott will, dass alle Menschen einander lieben, besonders Seine Kinder!
Jesus sagte aber, dass in der letzten Zeit weiter hier >>

Feuer vom Himmel

Als nun Salomo sein Gebet vollendet hatte, da fiel Feuer vom Himmel und verzehrte das Brandopfer und die Schlachtopfer. Und die Herrlichkeit des Herrn erfüllte das Haus.
2. Chronik 7,1

Fällt auch bei Dir der Feuer vom Himmel wenn Du betest? Noch nicht? Dann kann sich das bald ändern, denn Du kannst auch so beten wie Solomon, damit der Feuer Gottes auf Dein Leben kommt, das Du Gott geopfert… (oder noch nicht?!) hast. Da haben wir’s schon. Gott braucht Dein Leben als Opfer, auf den der Feuer fallen soll. Stell Dein ganzes Leben Gott zur Verfügung und dann wird der weiter hier >>

Tag für Tag trägt der Herr unsere Last

Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last, Gott ist unser Heil!
Psalm 68,20

Tag für Tag trägt der Herr unsere Last! Ist das wirklich so? Vielleicht tragen wir unsere Last immer noch selbst? Hast Du Dich schon mit dieser Frage beschäftigt? Es lohnt sich nämlich wirklich, sich die frage zu stellen: wer trägt meine Last?
Jeder hat seine eigene Last zu tragen, aber Gott will mit uns die “Lasten” tauschen. Er gibt uns Seine, leichte Last und nimmt uns unsere schwere Last ab. Gott ist unser Heil!
Die Last des Herrn, die wir tragen sollen ist eigentlich weiter hier >>