All posts by Viktor

Liebt einander, wie Jesus euch geliebt hat

By Viktor Schwabenland

Dies ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, wie ich euch geliebt habe.
Johannes 15,12

Jesus will, dass wir einander so lieben, wie Er uns geliebt hat. Wie hat er denn uns geliebt?
Als Er auf der Erde war, zeigte Er Seine Liebe ganz praktisch: Er heilte die Kranken, stärkte die Schwachen, unterstützte die Armen… und Er starb für alle Sünder am Kreuz, damit niemand verloren gehen kann, sondern alle von dem ewigen Tod errettet werden können.
So ist es eigentlich klar, wie wir einander lieben sollen. Oder?
Wenn einer schwach ist, muss er von uns gestärkt werden. Wenn einer arm ist, geben lies weiter >>      

Lass Dich mit Freudenöl salben!

By Viktor Schwabenland

Gerechtigkeit hast du geliebt und Gottlosigkeit gehasst: darum hat Gott, dein Gott, dich gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten.
Psalm 45,8

Das ist keine Hasspredigt, aber heutzutage wird man aufgefordert “tolerant” zu sein, wenn es um gottlose Dinge, wie Prostitution oder Homosexualitätsverherrlichung geht. Aber die Gottlosigkeit zu hassen, bedeutet mehr das Göttliche zu lieben. Hier ist nicht die Rede vom puren Hass und Rache. Hier geht’s mehr darum, sich vom Bösen abzuwenden und das Gute zu suchen. Man wird mit Freudenöl gesalbt, wenn man in der Gegenwart Gottes lebt und sich mit Seinen Geboten und Seinem Willen beschäftigt. Dann lies weiter >>      

Lass Dich nicht Meister nennen

By Viktor Schwabenland

Lasst euch auch nicht Meister nennen; denn einer ist euer Meister, der Christus.
Matthäus 23,10

Ach, wie gern würden sich einige von uns Meister nennen lassen. Es ist doch so schön, wenn man eine Position hat, in der man von anderen bewundert und respektiert wird. Oder?
Wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch schon die Gedanken, auf der geistlichen Karriere-Leiter hoch zu klettern, um eine Position zu erreichen, wo man mich “sieht”! Aber ich bin Gott jetzt sehr dankbar, dass ich diese “Leiter” nie gefunden habe, dass viele meiner Lebensumstände mich mehr zur Demut gezwungen haben, als mir manchmal lieb lies weiter >>      

Geist Gottes lässt uns Gottes Geschenke kennen

By Viktor Schwabenland

Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind.
1. Korinther 2,12

Wir haben den Geist Gottes in uns, damit wir die Dinge kennen, die uns Gott geschenkt hat! Aber was hat denn Gott uns alles geschenkt? Was sind das für Dinge?
Ich kann hier einige aufzählen: Erlösung, Rettung von der Sünde, Heilung, Befreiung von dämonischen Einflüßen, Erfüllung, Frieden, Freude, Freiheit, ewiges Leben… Die Liste könnte man endlos fortsetzen. Aber wenn wir den Geist Gottes nicht empfangen haben, lebt in uns weiterhin der lies weiter >>      

Der Herr erhört Dein Flehen und nimmt Dein Gebet an!

By Viktor Schwabenland

Der HERR hat mein Flehen gehört; mein Gebet nimmt der HERR an.
Psalm 6,10

Kannst Du dieses Vers laut und überzeugt zitieren? Das ist doch ein perfekter Abschluß für Dein Gebet. Und auch wenn Dich jemand nach deinem aktuellen Problem fragt, kannst Du kühn antworten: “Der HERR hat mein Flehen gehört; mein Gebet nimmt der HERR an!” Denn Gott hört Dein Gebet tatsächlich und Er kümmert sich auch um Dein Anliegen. Nicht immer sofort und nicht dann, wann Du es Dir wünschst, aber immer rechtzeitig!
Du kannst IHM wirklich 100%ig vertrauen. Gott lässt Dich garantiert nicht hängen, wenn Du Dich lies weiter >>      

Sogar beim Lachen kann das Herz bekümmert sein

By Viktor Schwabenland

Sogar beim Lachen kann das Herz Kummer haben, und zuletzt wird aus Freude Traurigkeit.
Sprüche 14,13

Ja, in den Gemeindeversammlungen sieht man oft lächelnde Gesichter, so dass man Eindruck hat, dass alle wunschlos glücklich sind. So sieht man oft nicht, dass jemandem schlecht geht und jemand vielleicht Hilfe oder Ermutigung braucht. Nach dem Motto “Einem Christen kann nicht schlecht gehen” ziehen viele ihre heuchlerische Masken an und täuschen den anderen was vor. Warum machen das viele? Weil sie sich vielleicht nicht wirklich angenommen fühlen? Oder haben sie vielleicht niemanden, dem sie ihr Herz anvertrauen können? Das ist wirklich schade. lies weiter >>      

Redet nicht schlecht übereinander!

Redet nicht schlecht übereinander, Brüder! Wer über einen Bruder schlecht redet oder seinen Bruder richtet, redet schlecht über das Gesetz und richtet das Gesetz. Wenn du aber das Gesetz richtest, so bist du nicht ein Täter des Gesetzes, sondern ein Richter.
Jakobus 4,11

Jakobus hat seine Brüder nicht umsonst gewarnt, denn das schien auch damals ein Problem zu sein, dass die Leute übereinander schlecht geredet haben. Lästern ist eine Sünde, aber man lästert dennoch über die Anderen, weil man entweder neidisch oder hochmütig ist. Meistens denken die Menschen, die ihren Glauben als eine Religion verstehen und jedes Ritual erfüllen, dass sie besser sind, als die anderen. Aber es liegt auch meistens daran, dass sie nicht erkannt haben, wer sie eigentlich in Christus sind. Wir sind Kinder des allmächtigen Gottes, der höher ist, als das ganze Universum! Da brauchst Du doch nicht neidisch auf Deinen Bruder sein und auch wenn er Fehler macht, brauchst Du über seine Fehler, Dich nicht mit den anderen zu unterhalten. Du machst auch viele Fehler, die Gott Dir vergibt, was nicht Dein Verdienst ist! Vergib auch die Fehler Deines Bruders und gib ihm Rat, wie er nächstes Mal besser machen kann. Gott hat Dich nicht zum richten oder verurteilen eingesetzt, sondern zum Segen! Gott segne Dich!

      

Gott will unsere Treulosigkeiten heilen

Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder! Ich will eure Treulosigkeiten heilen. Hier sind wir, wir kommen zu dir; denn du bist der HERR, unser Gott.
Jeremia 3,22

Wir handeln oft untreu Gott gegenüber, weil unsere sündige Natur uns immer wieder zurück von der Herrlichkeit und Nähe Gottes zurück zieht. Aber gute Nachricht ist: Gott will unsere Treulosigkeit heilen, aber dafür müssen wir immer zum HERRN, unserem Gott kommen und bei Ihm bleiben. Wir Menschen reagieren auf Untreue meistens verletzt und verbittert, aber Gott liebt uns so sehr, dass Er immer bereit ist, uns alles zu vergeben. Das passiert aber nicht automatisch, sondern im Gebet der Reue. Wenn wir Buße tun, ist Er treu und gerecht, und vergibt uns alle unsere Schuld. Und wenn wir aus gewissen Situationen keinen Ausweg mehr sehen, kommt Seine Hilfe immer rechtzeitig. Die Frage “Warum lässt Du das zu?”, klärt sich dann meistens von allein. Gott will Dir nichts zumuten, was Du nicht ertragen kannst, aber alles, was Er in Deinem Leben zulässt, lässt Er zu Deinem Besten! Gott segne Dich!

      

Ist alles Nichtigkeit und Haschen nach Wind?

Ich sah all die Taten, die unter der Sonne getan werden, und siehe, alles ist Nichtigkeit und ein Haschen nach Wind.
Prediger 1,14

Prediger bezeichnet alle Taten, die unter der Sonne getan werden, als Nichtigkeit. Ich könnte ihm zustimmen, denn es passiert so viel Unheil und so viele krumme Dinge auf der Erde, wo man sich an den Kopf fassen muss. Es ist erstaunlich zu welchen Taten der Mensch überhaupt fähig ist. Aber warum ist es so?
Aber klar doch, weil der Fürst dieser Welt der Teufel ist! Und er ist ein Zerstörer, Mörder und Betrüger. Wäre Gott der Fürst dieser Welt, dann würde es keine Nichtigkeiten geben. Dann würden auch Seine Kinder die Zeit nicht für irgendwelche unnütze Dinge verschwenden, sondern allein nur für Ihn einsetzen. Wir sind aber schnell vom Feind abgelenkt, weil er uns zur Fall bringen will und uns von Gott trennen will. Oft gelingt es ihm auch, aus leidenschaftlichen Christen religiösen Schlafmützen zu machen. Deswegen sagte Jesus, dass wir wachen und beten sollen! Wenn wir geistlich nicht wach bleiben und das Gebet vernachlässigen, kommt schon der Feind und verführt uns. Bleib stark im Gebet und im Studieren des Wortes Gottes, dann wird der Feind keine Chance haben, Dich zu verführen, nichtige Taten zu vollbringen. Gott segne Dich!

      

Ihr Väter, reizt eure Kinder nicht, damit sie nicht mutlos werden!

Ihr Väter, reizt eure Kinder nicht, damit sie nicht mutlos werden!
Kolosser 3,21

Kinder werden mutlos, wenn ihr Vater sie nicht beachtet und sich nicht um ihre Anliegen kümmert. Leider ist es nicht selten, dass viele Kinder ohne Väter aufwachsen und dann viele Probleme im Leben haben. Viele Väter unterschätzen ihre Rolle im Leben ihrer Kinder, denn die ist größer, als die Rolle der Mutter. Wie Gott das Haupt der Gemeinde ist, so ist der Vater das Haupt der Familie. Leider will der Teufel dieses Familienbild immer mehr zerstören. Alleinerziehenden Müttern steht mehr Geld zur Verfügung, als wenn sie bei ihrem Mann bleiben! Das ist doch absurd! Die Männer und damit auch die Väter werden in dieser Welt unwichtig gemacht. Gott will aber immer noch, dass die Väter lebendige Widerspiegelung Seines Charakters sind. Gott will, dass die Kinder in ihren Vätern Gott erkennen. Wenn Du ein Vater bist, sei zu Deinen Kindern so, wie Gott zu Dir ist: liebevoll, gnädig, geduldig, zart… Gott segne Dich!