All posts by Viktor

Zeuge der Wahrheit rettet Seelen

Ein Zeuge der Wahrheit rettet Seelen; wer aber Lügen vorbringt, der ist ein Betrüger.
Sprüche 14,25

Wir leben in einer multimedialen Welt, in der Lügen zu verbreiten, ist viel einfacher geworden, als es früher war. Wie oft habe ich schon bei Facebook solche Meldungen gesehen, die behaupten, dass Jesus Christus nicht Gott ist. Das ist eine Lüge des Teufels, die er verbreitet, um Jesus Christus als unseren Gott zu leugnen. Gott ist Mensch geworden, um für die Menschheit zu sterben. Sonst hätte Jesus doch nicht nötig gehabt, Mensch zu werden. Aber ist Gott geblieben!
Nun, ich sehe mich als Zeuge der Wahrheit, der die Seelen rettet. Deswegen setze ich mich lieber dafür ein, um die Wahrheit (Jesus Christus) überall in den Medien zu verkündigen. Zugegeben, das erfordert Mut und Glauben, dass die Verkündigung wirklich war bewirkt, aber es lohnt sich immer Jesus Christus vor anderen Menschen zu bekennen, denn Er sagte ja selbst: Jeder nun, der sich zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde auch Ich Mich bekennen vor Meinem Vater im Himmel!
Das Evangelium wird oft verwässert und immer mehr dem humanistischen Geist dieser Welt angepasst. Die Sünde wird toleriert, Perversion wird als “natürlich” bezeichnet, es entstehen viele weiter lesen>>

From:: Zeuge der Wahrheit rettet Seelen

Im Glauben und nicht im Schauen

Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.
2. Korinther 5,7

Viele Menschen sagten mir bereits: “Zeig mir Deinen Gott, dann werde ich an ihn glauben!” Aber mein Gott ist keine Statue und keine Ikone, die ich zeigen kann. Auch wenn ich meinen Gott jedem zeigen könnte, bräuchte man doch gar nicht zu glauben.
Der Feind zeigt uns immer wieder unsere Probleme, damit wir sie anschauen und uns Sorgen machen. Glauben wir dann das, was der Feind uns sagt: “Großes Problem! Unlösbar! Schrecklich! Keine Chancen! Hoffnungslos! Verloren!”, oder glauben wir Gott, der uns von unseren Sorgen befreit?
Als ich nach der Gehirn-OP gleich drei epileptische Anfälle hintereinander hatte, hörte ich richtig, wie der Teufel mir sagte: “Sieh doch, Du bist immer noch krank! Die OP hat nichts gebracht!” Ich wollte ihm aber nicht zustimmen und hab ihm mit meinem Glauben geantwortet: “Nein, durch Jesu Wunden bin ich geheilt!”, auch wenn die sichtbare Umstände mir das Gegenteil zeigten. Dieser Glaubenskampf dauerte noch 2 Jahre und mein Glaube hat gesiegt. Hätte ich mich aber auf die sichtbaren “Tatsachen” verlassen, könnte ich bis heute krank bleiben.
Gottes Tatsachen sehen meistens anders aus, als unsere irdischen. Deswegen müssen wir lernen auf alles mit Seinen Augen weiter lesen>>

From:: Im Glauben und nicht im Schauen

Krumme Sachen gerade machen?

Krumme Sachen kann man nicht gerade machen, und die, welche fehlen, kann man nicht zählen.
Prediger 1,15

Wie oft habe ich schon gedacht: “Wenn ich mein Leben von Anfang an starten könnte, dann würde ich vieles anders machen.” Mit der Zeit wird einem bewusster, welche Fehler man früher vermeiden könnte. Dann wünscht man sich, diese Fehler nicht begangen zu haben, aber man kann leider nichts mehr ändern. Zum Glück haben wir Jesus, der nicht auf unseren Fehlern rumhackt, sondern uns jede Schuld vergibt.
Meistens sucht Er sich gezielt Menschen mit Fehlern, die Er dann zu Seinen Dienern beruft. Eigentlich nicht normal. Oder? Jeder Arbeitgeber sucht sich den perfektesten Mitarbeitern in seiner Firma und Gott sucht sich die unvollkommensten. Eigentlich absurd, wenn man es aus der menschlichen Perspektive betrachtet. Doch unser Gott ist nicht “normal”, sondern übernatürlich! Aus dem Nichts erschafft Er eine wunderschöne Welt, aus dem Staub erschafft Er den Menschen. Das sind keine “normalen” Sachen, die jeder tun könnte. Und nur Gott allein macht keine Fehler. Von uns erwartet Er aber nicht, dass wir absolut fehlerfrei und perfekt sind. Dann hätten wir Ihn in unserem Leben gar nicht gebraucht. Das geknickte Rohr wird Er nicht zerbrechen, und den weiter lesen>>

From:: Krumme Sachen gerade machen?

Wen da dürstet, der komme und trinke

Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!
Offenbarung 22,17

Vor kurzem in unserem Trinkwasser wurden coliformige Keime entdeckt und die ganze Stadt wurde davor gewarnt. Als wir die Ansage von der Feuerwehr gehört haben, sind wir losgefahren, um Mineralwasser zu kaufen. Als wir aber die Geschäfte in unserer Nähe abklapperten, fanden wir kein Wasser mehr. Deswegen mussten wir weiter nach Augsburg fahren, um das Wasser zu kaufen.
Bei der Hitze braucht jeder Mensch ausreichend Wasser zum trinken, denn sonst würde man verdursten und sterben. Aber es gibt auch viele durstige Herzen, die nach dem Wasser des Lebens dürsten, aber wenn man ihnen das Lebenswasser reicht, lehnen sie es ab und manche sagen sogar: “Lieber sterbe ich, als an diesen Jesus zu glauben!” Nun, jeder kann sich selbst entscheiden, ob er leben oder sterben will, so wie jeder sich entscheiden kann, ob er Wasser bei der Hitze trinken will oder nicht. Als Kinder Gottes sind wir sowas wie die Stadtwerke, die ihre Städte mit dem Wasser versorgt. Aus uns sollen die Ströme des lebendigen Wassers fließen! Sie können aber nicht fließen, wenn wir selbst geistlich verdursten. Deswegen sollten wir immer an weiter lesen>>

From:: Wen da dürstet, der komme und trinke

Lukas, der geliebte Arzt

Es grüßt euch Lukas, der geliebte Arzt.
Kolosser 4,14

Bei einem Arzt hing ein Schild auf dem geschrieben stand: “Gott ist der Herr, der Arzt bin ich. Wenn Er das will, kurier ich Dich!” Das war ein gläubiger Arzt.
Dass Gott einen Arzt nicht nur zur Heilung des Körpers gebrauchen kann, habe ich noch in meiner Heimat erfahren, als ein gläubiger Zahnarzt unser Dorf besuchte und meine Physik-Lehrering behandelte. Er hat nicht nur ihre Zähne behandelt, sondern sie auch zum Glauben an Jesus Christus gebracht hat. Sie hat Gott dann gebraucht, um eine Jugendgruppe zu unserer Schule einzuladen, durch die ich dann anfing, Gottesdienste zu besuchen und mich dann bekehrte.
In meiner Lebensgeschichte habe ich viele Ärzte besucht und wurde von vielen enttäuscht, weil die meisten denken gar nicht mehr daran, Menschen zur Heilung zu bringen, sondern wollen nur an ihnen Geld verdienen. Mir hat früher z.B. kein Neurologe erzählt, dass es eine Epilepsie-Klinik gibt, wo man erfolgreich Epilepsie behandeln bzw. operieren kann. Sie wollten mich nicht als ihren Stammkunden verlieren. Das ist traurig. Deswegen bin ich froh, dass es auch gläubige Ärzte gibt, die auch wirklich helfen wollen. Gestern besuchte ich so einen Arzt, der mir schon bei der ersten Untersuchung weiter lesen>>

From:: Lukas, der geliebte Arzt

Der Sieg über den Tod

Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!
1. Korinther 15,57

Hier geht’s um den Sieg über den Tod. Davor steht geschrieben: Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg?“ Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das Gesetz.
Vor paar Tagen habe ich einen Blogger angeschrieben, der über seine Suizidgedanken bloggt. Ich fragte ihn, warum er nicht mehr leben will? Er antwortete: “Meine Gedanken bringen mich noch um. Weiß nicht, was ich machen soll.” Darauf habe ich ihm geschrieben, dass der Teufel ihn umbringen will, Gott will ihn aber retten. Im weiteren Chat-Verlauf hat er immer wieder betont, dass ihm niemand helfen kann, obwohl ich ihm oft die Hilfe durch ein Telefongespräch angeboten habe. Da habe ich gesehen, wie stark die Macht des Todes ihn in ihrer Hand hält und dass nur Gebet ihm helfen kann. Ich werde nun für ihn beten, dass Gott ihn von der Macht des Todes befreit und ihm den Sieg schenkt.
Jesus Christus hat den Tod überwunden, aber Satan erzählt den Menschen immer noch die Lüge über den “sicheren Tod”. Er raubt den Menschen alle Hoffnung und treibt sie zur Hoffnungslosigkeit weiter lesen>>

From:: Der Sieg über den Tod

Unser Gott kommt und schweigt nicht

Unser Gott kommt und schweigt nicht; verzehrendes Feuer geht vor ihm her, und rings um ihn stürmt es gewaltig.
Psalm 50,3

Unser Gott will zu uns reden. Wir aber denken oft, dass er schweigt, weil wir Seine Stimme nicht hören. Das Problem ist oft, dass wir von Gott erwarten, dass Er zu uns akustisch und laut spricht. Das macht Er zwar auch, aber eher selten. Meistens hat Er andere Möglichkeiten, zu uns zu reden, aber nicht nur durch die Bibel. Manchmal spricht Gott zu uns durch die Umstände, die wir erleben, manchmal durch die Träume, manchmal durch andere Menschen… Ich könnte die Liste unendlich fortsetzen, denn unser Gott ist in Seiner Art, zu uns zu reden, sehr kreativ. Oft reden wir Gott die Ohren voll und versuchen gar nicht, Seine Stimme zu hören. Wir schreiben Ihm vor, was Er für uns tun soll, aber wollen nicht von Ihm hören, was Er für uns tun will. Denn unsere Wünsche können einander widersprechen, aber Sein Wille ist immer besser als unserer.
Ja, es gibt Zeiten, in denen ein verzehrendes Feuer vor Gott her geht, um alles zu verbrennen, was nicht in unser Leben hineingehört. Das kann unserer Seele auch weh tun, aber weiter lesen>>

From:: Unser Gott kommt und schweigt nicht

Nicht nach leerem Ruhm streben

Lasst uns nicht nach leerem Ruhm streben, einander nicht herausfordern noch einander beneiden!
Galater 5,26

Jeder von uns freut sich, wenn er Aufmerksamkeit bekommt. Das ist in unserer Natur so drin. Dennoch sind wir auf dieser Erde, um Gott zu verherrlichen und nicht selbst im Ruhm zu baden. Ihm allein gebühren Ehre und Ruhm! Er braucht keine Superstars, die für Ihn glänzen, sondern solche Menschen wie Dich und mich. Auch wenn unsere Werke oft unscheinbar sind, Gott sieht sie und belohnt uns dafür. Er hört jedes Wort, das wir in unserem Kämmerlein zu Ihm sprechen.
Manche Christen vergessen, wen sie auf dieser Erde präsentieren und benehmen sich nicht anders als die Menschen dieser Welt. Sie beneiden ihre Geschwister, die mehr haben als sie, und tun auch viele andere Dinge, die in der Welt “normal” sind. Gott hat aber Seine eigene Vorstellung von “normal”, die der weltlichen widerspricht.
Für Kinder Gottes ist nicht nur normal, sondern notwendig, ihren Gott in dieser Welt zu verherrlichen. Wenn wir gesegnet sind, sollten wir uns nicht selbst rühmen, weil wir uns etwas hart erarbeitet haben, sondern Gott dafür vor anderen Menschen loben. Gott gibt uns Fähigkeiten, mit denen wir etwas im Leben erreichen können, denn ohne weiter lesen>>

From:: Nicht nach leerem Ruhm streben

Es weihnachtet bald wieder

Andreas Kimmelmann, “Weihnachten im Schuhkarton” Regionalleiter Süd/Ost

Kennst Du “Weihnachten im Schuhkarton”? Wusstest Du, dass auch Du bei der Geschenke-Aktion mitmachen darfst? Das kann ich Dir nur empfehlen.

Bildquelle: Geschenke der Hoffnung e. V.

Jedes Schuhkarton, das mit Geschenken gefüllt ist, wird an die Kinder überall in der Welt verschickt, die sonst keine Geschenke bekommen, weil sie bzw. ihre Familien zu arm sind.
Ich kenne das aus meiner Kindheit, wenn mir jemand eine Tafel Schockolade oder irgend ein Plastikspielzeug schenkte, dann war die Freude groß, weil ich solche Geschenke selten bekommen habe, denn meine Eltern konnten es sich nicht leisten, uns mit solchen Dingen zu verwöhnen. Deswegen empfehle ich von ganzem Herzen, bei “Weihnachten im Schukarton” aktiv mitzumachen. Entweder kannst Du Geschenkspende schicken oder in Deiner Gemeinde eine Sammelstelle für “Weihnachten im Schuhkarton” einrichten.
Mehr Informationen dazu hier!

weiter lesen>>

From:: Es weihnachtet bald wieder

Copyright text 2017 by Gemeinsam für Gott.   -  Designed by Thrive Themes | Powered by WordPress

Connect With Me: