Andacht – 28.05.2017

Ich habe gelernt, mich in jeder Lage zurechtzufinden: Ich weiß Entbehrungen zu ertragen, ich kann im Überfluß leben. In jedes und alles bin ich eingeweiht: In Sattsein und Hungern, Überfluß und Entbehrung. Alles vermag ich durch Ihn, der mir Kraft gibt.
Philipper 4,12f

Manche Prediger predigen das „Wohlstandsevangelium“. Sie meinen, wenn Du Glauben hast, wird Gott Dir alles zufallen lassen und Du hast Geld, Gesundheit und Wohlstand im Überfluß. Die Verheißungen dafür gibt es in der Bibel. Aber Paulus hatte ein anderes Evangelium. Er predigte, daß der Mensch auf Gott sehen soll, von Ihm abhängig sein soll und nicht zu sehr auf seine Umstände sehen soll. Jesus ist der Retter und nicht Deine eigene Glaubenskraft.
Jesus benutzt die Umstände, um uns ganz nah an Sein Herz zu ziehen. ER hält alle Dinge und auch unsere Umstände in Seiner starken Hand. Es ist Ihm wichtig, daß ich Ihn selber suche und mich nach Ihm ausrichte. Darum nimmt ER manchmal anscheinend alles, was mir sonst noch wichtig ist. Mein Herz soll sich nicht an irgendwelchen Luxus hängen, sondern an Ihn, die Quelle des Lebens! Wenn ich Ihn kenne, weiß ich: ER sorgt für mich. Ob ich viel oder wenig habe, ob ich gesund oder krank weiter lesen>>

From:: Andacht – 28.05.2017

About the Author Frank

Leave a Comment: