Unmögliches Denken

Wenn wir die Geschichten der Bibel lesen, von der Erschaffung von Himmel und Erde, von Tag und Nacht, von aller Natur, der Tiere und des Menschen durch Gott, so ist das für unseren begrenzten menschlichen Verstand kaum zu fassen. Wir Menschen sind so gestrickt, dass wir gerne für alles einen Beweis und eine plausible Erklärung brauchen, die uns dann zufrieden stellt. Dagegen lesen wir in der Bibel: und Gott sprach und es wurde – Gott sprach und es stand da. An dieser Stelle dürfen wir nicht den Fehler begehen, Gott auf unseren Verstand und auf dessen begrenzte Möglichkeiten zu reduzieren. Im Propheten Jesaja spricht Gott: „Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht Meine Wege, spricht der HERR, sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch Meine Wege höher als eure Wege und Meine Gedanken als eure Gedanken (Jesaja 55, 8-9).“ Gott, Der in allem so viel größer ist als wir – so viel größer, als alles das, was Er geschaffen hat – diesem Gott will ich weiterhin Unmögliches in meinem Leben und für die ganze Welt zutrauen. Wo mein Verstand mir sagt, dass es unmöglich ist, da möchte ich auf mein Herz hören, dass Gott alles zutraut. Wozu meine Augen jetzt noch nicht in der Lage sind – mein Herz hat es schon längst gesehen.

About the Author Gerd

Leave a Comment: