Brich in Jubel aus und jauchze!

Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren, brich in Jubel aus und jauchze, die keine Wehen gehabt hat! Denn die Söhne der Einsamen sind zahlreicher als die Söhne der Verheirateten, spricht der HERR. Mache weit den Raum deines Zeltes, und deine Zeltdecken spanne aus! Spare nicht! Mache deine Seile lang, und deine Pflöcke stecke fest! Denn du wirst dich nach rechts und links ausbreiten, und deine Nachkommen werden Nationen beerben und verödete Städte besiedeln.
Jesaja 54,1-3

Unfruchtbar zu sein, war in Israel eine Schande. Aber Gott sagt hier der Unfruchtbaren, dass sie jubeln und jauchzen soll. Wie konnte Er bloß sowas sagen? Ja, konnte Er, denn Gott sieht viel weiter, als wir. Er gibt uns das, was uns fehlt. Er macht uns fruchtbar, auch wenn wir so unfruchtbar sind. Er macht das unmögliche möglich.
Er sagt heute auch zu Dir: Mache weit den Raum Deines Zeltes, und Deine Zeltdecken spanne aus! Spare nicht… Er will, dass Du Dich nach links und rechts ausbreitest… Was bedeutet das für Dich? Gott hat großes mit Dir vor! Er will nicht das Du klein denkst, Er will Dir Seine Weiten zeigen, die Du erben sollst. Er will Dir neue Türen öffnen, die vorher geschlossen waren. Glaubst Du das? weiter lesen>>

From:: Brich in Jubel aus und jauchze!

Ein ungeteiltes Herz – 16.01.2018

Denn die Augen des HErrn schweifen über die ganze Erde, um denen ein starker Helfer zu sein, die mit ungeteiltem Herzen zu Ihm halten.
2. Chronik 16, 9

Ein ungeteiltes Herz, ach HErr, schenk es mir! Ich möchte Dich lieben und ehren mein Leben lang. Ich möchte mit Dir in Harmonie zusammen sein. Ich möchte lieben, was Du liebst und hassen, was Du haßt. Ich möchte ein kleines Abbild von Dir sein: Gütig, sanftmütig, geduldig, freundlich, voller Erbarmen und Barmherzigkeit. Ach HErr, ich kann es nicht, vollbringe Du es in mir!
Der HErr hat versprochen: Wenn Du auf mich hörst und mich liebst, werde ich Dein Herz ausfüllen und Du wirst meine Gebote halten, weil Du mich liebst. Ich gebe Dir ein neue Herz, eins aus Fleisch, und nehme dieses steinerne Herz volle Kälte, Einsamkeit, Selbstmitleid und Anklagen weg. Es gehört in den Tod. Das Neue Herz, das von mir erfüllt ist, das sollst du haben!
Ein ungeteiltes Herz, das ist unsere Entscheidung. Wir wissen meistens, was uns davon trennt: Unsere Facebook-„Treue“, Fernsehen, Sport, die Karriere, der Genuß …. es gibt so vieles Gute, das uns vom Besten trennt. Doch wir wollen es opfern und dem HErrn leben. Ständig will ER uns weiter lesen>>

From:: Ein ungeteiltes Herz – 16.01.2018

Friede diesem Haus!

In welches Haus ihr aber eintretet, sprecht zuerst: Friede diesem Haus!
Und wenn dort ein Sohn des Friedens ist, so wird euer Friede auf ihm ruhen; wenn aber nicht, so wird er zu euch zurückkehren.
Lukas 10,5-6

Wir sind dazu berufen, den Menschen Gottes Frieden zu bringen. Das können wir aber nur dann tun, wenn wir den Frieden Gottes selbst in unseren Herzen haben. Wo kommt er aber her? Richtig! Vom Heiligen Geist! Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als der Heilige Geist mein Herz zum ersten Mal erfüllte. Da kam ein tiefer Frieden in mein Herz, ich fühlte mich so geborgen und so glücklich. Ich konnte dann ganzen Tag vor Freude tanzen, weil ich ein Kind Gottes geworden bin.
Nun, im Laufe des Lebens hat der Feind oft versucht, mir den Frieden zu rauben. Er jagte mir Zweifeln und Sorgen ein, versuchte mich mit Angst zu bedrohen, er versuchte sogar, mich umzubringen, aber Gott hat mich immer wieder zurück in Seine Gegenwart geholt und mich neu mit Seinem Frieden erfüllt. Ich fühlte mich trotzt aller Bedrohungen und Unsicherheiten, sicher und geborgen, weil mein Gott mich niemals verlassen hat und Sein Schutz war immer da.
Diesen Frieden, den ich vom Heiligen Geist weiter lesen>>

From:: Friede diesem Haus!

Meine Hoffnung – 15.01.2018

Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe; denn von Ihm kommt meine Hoffnung.
Psalm 62, 6

Manchmal stürmen so viele Dinge gleichzeitig auf mich ein; manchmal wollen alle gleichzeitig irgend etwas von mir; manchmal ist Streit und den ganzen Tag keine Ruhe; manchmal gehen die schönen Träume kaputt; manchmal fordert die Arbeit zu viel; manchmal ist einfach die Kraft zu Ende, die Geduld, die Hoffnung …. irgendwie geht es nicht mehr.
Wie gut, daß Gott dennoch da ist! Denn wirklich, alles geht einmal kaputt oder zu Ende. Sogar die ganze Welt wird einmal versinken. Und auch mein Leben wird einmal enden. Wo ist Hoffnung, über alle Enttäuschungen und sogar über den Tod hinaus? Nur bei Ihm, der Tod, Krankheit, Sünde und Verderben überwand. Ja, bei Ihm kommt meine Seele zur Ruhe, denn von Ihm kommt meine Hoffnung.
Es ist gut, wenn ich morgens, bevor ein neuer Tag beginnt, Ihn suche. Ich stelle mich, die Kinder, den Tag, die Arbeit, die Freunde und alles andere unter Seinen Schutz. Ich bitte Ihn um Beistand, Weisheit und Barmherzigkeit. ER ist mein bester Freund und wird mich durch den Tag begleiten. Wenn ich den Überblick verliere, ER behält ihn. Wenn ein Unglück geschieht, so steht ER darüber; weiter lesen>>

From:: Meine Hoffnung – 15.01.2018

Freude über einen Sünder, der Buße tut

So wird Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die die Buße nicht nötig haben.
Lukas 15,7

Ja, Gott freut sich mehr, wenn jemand zu Ihm kommt, als über all die Bekehrten, die Ihn bereits kennen. Das bedeutet zwar nicht, dass Gott sich nicht mehr an uns erfreut, weil wir schon ’ne Weile Seine Kinder sind, aber Er freut sich umso mehr, wenn jemand mit unserer Hilfe den Weg zu Jesus findet. Stell Dir mal vor, dass Du ein sehr wertvolles Schmuckstück verloren hast, Du machst Dich auf die Suche und suchst länger als nur ein Tag. Wenn Du es dann findest, wirst Du sicher nicht sagen: „Ach, schön, dass es wieder da ist!“ und dann Dein Schmuckstück einfach auf die Fensterbank legen. Du wirst sicher sehr erleichtert und froh sein, dass Deine Suche endlich Erfolg hatte und das gefundene Schmuckstück legst Du in ein Schmuckkästchen, das einen besonderen, sicheren Platz hat.
So freut sich Gott auch über die gefundenen Schätze, die wir auch sind, und hat für sie einen besonderen Platz in Seinem Reich, damit kein Dieb sie stehlen kann.
Wir sind für unseren Gott sehr wertvoll! Schon deswegen, weil Er durch uns auf weiter lesen>>

From:: Freude über einen Sünder, der Buße tut

Wo zwei oder drei

Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.
Mathäus 18,20

Wo fängt die Gemeinde an? Richtig! Da wo sich schon zwei oder drei Kinder Gottes eins machen. Nicht die große Menge der Menschen in einem Gottesdienst-Rraum machen eine Gemeinde aus, sondern die Christen, die sich in der Liebe Christi und im Gebet vereinen. Da ist in einem kleinen Hauskreis oft mehr „Gemeinde“ drin, als an manchen Gottesdiensten.
Jesus sagt in diesem Vers, was Er von einer Gemeinde versteht: Ein kleiner Haufen Leute, die sich in Seinem Namen versammeln. Was heißt aber, sich in Seinem Namen zu versammeln? Das bedeutet, sich mit Ihm zusammen treffen, um mit Ihm Gemeinschaft zu haben und Seine Stimme zu hören. Und jeder, der aus dieser Gemeinschaft mit Jesus gestärkt raus geht, der sollte anderen mit dem Segen dienen, den er von Jesus empfangen hat. So funktioniert eigentlich die Gemeinde Christi. Er hat uns nicht zum geistlichen Konsum berufen, sondern zum Dienst! Wenn wir einander in Liebe dienen, erst dann wird die Welt erkennen, dass wir die Kinder Gottes sind, und nicht wenn wir uns in unseren Gemeindehäusern verstecken.
Eine Stunde Gebetsgemeinschaft mit paar Geschwistern hat mir meistens mehr gebracht, als weiter lesen>>

From:: Wo zwei oder drei

Gottes Stimme – 13.01.2018

ER sagte zu mir: Stell dich auf deine Füße, Menschensohn; Ich will mit dir reden.
Hesekiel 2, 1

Gott will mit uns reden, aber hören wir Ihn?
Das ist eine ganz wichtige Frage. Denn wie willst du Gottes Willen tun, wenn du Ihn nicht hörst?? Wie willst du auf Seinen Wegen bleiben, wenn dein Gebet ein Selbstgespräch ist???
Ein Pastor hatte nur noch 8 Besucher am Sonntag. Doch er meinte: Wenn nur einer das Evangelium hört und annimmt, so hat sich mein Leben gelohnt. – Armer Mann! Er hat keine Visionen, keine Träume, nur einen kläglichen Trost. Gott möchte mit uns reden, uns Visionen und Träume für unser Leben geben! Große Visionen und große Träume; nicht so ein klein bißchen ….
Paulus war von der Vision erfüllt, die Welt für Jesus zu erobern. Und er hat es geschafft! Er war nie zufrieden mit einem Zuhörer pro Jahr. Er wollte, daß alle Welt es erfährt: Jesus ist DER Heiland! Diese Vision trieb ihn an.
Wo ist deine Vision, dein Traum? Beschränkst du dich auf dein Gewächshaus, deine Rosenzucht, deine Kinder, Beruf oder Sport? Wie willst du dann Gott hören??
Jesus sagt: Wo dein Herz ist, da ist dein Gott.
Ja, womit beschäftigen wir uns in unseren Gedanken? weiter lesen>>

From:: Gottes Stimme – 13.01.2018

Wie gehst Du mit Stress um?

Wenn du mit Fußgängern läufst und sie dich schon ermüden, wie willst du dann mit Pferden um die Wette laufen? Und wenn du dich nur im Land des Friedens sicher fühlst, wie willst du es dann machen in der Pracht des Jordan?
Jeremia 12,5

Mit anderer Frage: Wie gehe ich mit dem Stress um?
Wir leben in einer Welt, in der viele Menschen gestresst sind, sie haben mehrere Jobs, bei denen es auch stressig zugeht, sie müssen sich um die Familie kümmern, viele Behörden zufriedenstellen, und und und und… So kommt es zu Überforderungen, Burnouts und andere seelische Problemen. Und alles, weil Gott nicht das wichtigste im Leben dieser Menschen ist.
Ich habe auch immer genug Stress im Alltag, aber dieser Stress macht mich nicht kaputt, weil Jesus mir mitten im Sturm die Ruhe im Herzen schenkt. Gestern war zum Beispiel so ein Tag, an dem ich viel laufen musste, um alles für meinen Schwiegervater beim Versorgungsamt zu regeln. Vorher habe ich gebetet, dass Gott mir Gelingen schenkt und ich alles an einem Tag erledigen kann. Ich musste zwar einige Male zwischen Versorgungsamt, meinem Schwiegervater und zuhause fahren, aber das Endergebnis war gut. Ich konnte erledigen, was ich erledigen musste. Ohne Gottes Hilfe weiter lesen>>

From:: Wie gehst Du mit Stress um?

Die Phantasie – 12.01.2018

Seht euch die Vögel des Himmels an! …
Lernt von den Lilien die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen.
Matthäus 6, 26. 28f.

Jesus hat Recht. Wir achten auf alles mögliche, nur die kleinen Blumen am Wegrand sehen wir nicht. Wir trampeln darauf achtlos herum. Unser Blick ist nach vorne gerichtet: Auf die Arbeit, auf das Zuhause, die Kinder warten oder ich komme zu spät! Aber die Vögel am Himmel sehen wir nicht, und die Blumen zu unseren Füßen auch nicht. Die Sonne, den Sonnenunterganz, den Mond, die Sterne, die Berge und das Meer, die Gewitter mit den kräftigen Blitzen, die Macht eines Vulkans … alles nehmen wir nur nebenbei wahr; – unser Blick ist auf den Ernst des Lebens gerichtet.
Als ich Kind war, hatte ich eine lebhafte Einbildungskraft, Phantasie. Ich konnte in einer Traumwelt verschwinden. Und aus allem konnte ich etwas bilden, aus den Wolken, aus den Wellen, aus den Muster der Fliesen …. überall waren Wunder versteckt, die ich entdecken wollte. Mit einem Atlas konnte ich auf Weltreisen gehen, bis nach Thailand wollte ich und die Prinzessin Sirikith weiter lesen>>

From:: Die Phantasie – 12.01.2018

Rein um des Wortes willen

Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe.
Johannes 15,3

Was meint Jesus damit?
Er ist das Wort Gottes, Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben! Das heißt, dass nur Er uns rein machen kann.
Nun, warum ist denn Jesus so wichtig, dass wir rein sind? Er hat uns doch bereits erlöst und errettet, was Er nicht zurück nehmen wird, weil Er treu zu Seinem Wort steht. Er will, dass wir rein sind, damit Er in uns und durch uns wirken kann, sich der Welt offenbaren kann. Wenn wir in unserem Herzen nicht rein sind, wird unser Licht nicht hell leuchten. Unser Gebet ist dann schwach und wirkungslos, wenn wir im Herzen noch die Sünde mit sich tragen. Leider wird das kaum gepredigt, dass wir ein reines Leben führen sollen. Es wird immer nur betont, dass wir von der Sünde errettet sind und deswegen uns nicht bemühen müssen, rein und heilig zu leben. Aber das ist nicht, was Gott will. Gott will eine heilige Armee der Kinder Gottes, die in der Reinheit des Geistes leben und Jesus Christus unverfälscht verkündigen.
Ja, wir sind unvollkommen und wir leben im sündigen Körper, wir machen immer Fehler und unser weiter lesen>>

From:: Rein um des Wortes willen