Nicht vergessen und verlassen — 05.04.2016

Zion sagt: Der HErr hat mich verlassen,
Gott hat mich vergessen.
Kann denn eine Frau ihr Kindlein vergessen,
eine Mutter ihren leiblichen Sohn?
Und selbst wenn sie ihn vergessen würde:
Ich vergesse dich nicht.
Jesaja 49, 14f.

Manchmal haben wir das Gefühl: Gott hat mich vergessen. Um alle kümmert Er sich, aber mich beachtet Er nicht. Ich bin wohl zu schlecht, oder zu unbegabt oder zu unbedeutend. Und Einsamkeit und Verlassenheit breitet sich in unserem Herzen aus. Doch das ist nicht von Gott gewollt! Höre nicht auf die Stimme des Lügners!
Gott will uns testen, ob wir uns an Ihn klammern, auch wenn es dunkel ist oder wir Ihn nicht spüren. ER will uns im Glauben stark machen. Nicht so wie den Thomas, der erst glaubte, als er Jesus wirklich auferstanden sah.
Es gibt wirklich Mütter, die ihre Kinder vergessen. Anderes ist ihnen wichtiger. Aber nicht bei Gott, unserem Vater! ER hat einen zu hohen Preis gezahlt, um uns zu Seinen Kindern zu machen: Jesus. Deshalb kann Er uns niemals vergessen!
Wenn wir es zulassen, daß sich dunkle Wolken in unserem Denken sammeln, wenn wir krumme Wege gehen, wenn wir uns nicht an Jesus wenden, dann spüren wir nicht mehr Seinen Frieden, wir sind aus Seiner Gnade gefallen. weiter lesen>>

From:: Nicht vergessen und verlassen — 05.04.2016

About the Author Frank

Leave a Comment: