Nicht die Starken brauchen einen Arzt

Und Jesus hörte es und spricht zu ihnen: Nicht die Starken brauchen einen Arzt, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.
Markus 2,17

Als Jesus mit seinem Dienst begonnen hat, hat er die meiste Zeit mit schwachen, kranken und sündigen Menschen verbracht. Die Pharisäer und Schriftgelehrten haben Ihn nur genervt und beim Dienst gestört. Sie haben ihm vorgeworfen, ein Säufer und Fresser zu sein, weil Er mit solchen Leuten Gemeinschaft hatte, die für die Pharisäer der Abschaum der Gesellschaft waren.
Jesus erwartet von niemanden, dass er 100%ig fromm bzw. religiös ist. Er will Freund für Schwache und Kranke sein, zu dem sie kommen und Trost finden können.
Leider sind nicht nur Pharisäer so drauf, dass sie sich über die anderen erheben, sondern es gibt auch viele Christen, die der Meinung sind, dass sie mehr wert sind, als die da draußen, außerhalb der Kirchenmauern. Wir können nicht beurteilen, wer würdig ist, gerettet zu werden, und wer nicht. Wir sollten für jeden Menschen Licht sein, egal, ob er reich ist oder arm, schwarz oder weiß… Auch der Penner, der da draußen auf der Straße liegt, braucht das Evangelium. Jesus wäre an ihm nicht zimperlich vorbei gegangen, weiter lesen>>

From:: Nicht die Starken brauchen einen Arzt

About the Author Viktor

Leave a Comment: