Losung des Tages – 31.10.2014

Was verborgen ist, ist des HERRN, unseres Gottes; was aber offenbart ist, das gilt uns und unsern Kindern ewiglich.
5.Mose 29,28

Jesus betete: Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie waren dein und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt.
Johannes 17,6

Im letzten Gebet mit Seinen Jünger betet Jesus im hohepriesterlichen Gebet für Sich selbst, für Seine Jünger und auch für uns, die wir in Seiner Nachfolge stehen. In dieser Fürbitte bringt Er uns vor Gott Vater. Jesus betet für uns, die wir zwar noch in dieser Welt, aber nicht mehr von dieser Welt sind. Gott selbst hat uns verwandelt und uns Jesus als Jünger und Nachfolger gegeben. Auch hier konnte Jesus nichts aus sich selbst tun, sondern diejenigen als Jünger annehmen, die Ihm der Vater gibt. Wenn Jesus uns als Nachfolger „erwählt“, dann ist die Erwählung durch Gott an uns bereits geschehen („Sie waren Dein und Du hast sie Mir gegeben“). Nur was der Vater selbst Jesus gibt und zu Ihm zieht, kommt auch zu Ihm. Und nun handelt Jesus an uns – Er offenbart uns den Namen Gottes, in Dem sich viel mehr als nur der „Name“ widerspiegelt, sondern Gottes gesamtes Wesen. Durch die Offenbarung des Namen Gottes durch Jesus dürfen und können wir eine Beziehung und Verbindung mit Gott selbst eingehen. Da wir Seinen Namen kennen, können wir Ihn anreden und Gott offenbart Sich selbst im Wort des Sohnes Jesus Christus.

Barmherziger Vater, danke, dass Du Dich in Deinem Sohn Jesus Christus der Welt offenbart hast. Hilf uns dabei, dass wir Dich und Deinen heiligen Namen hochhalten, ehren und den Menschen weiter bekanntmachen.

About the Author Gerd

Leave a Comment: