Losung des Tages – 30.10.2014

Er sättigt die durstige Seele, und die Hungrigen füllt er mit Gutem.
Psalm 107,9

Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1,16

„Danket dem HERRN; denn Er ist freundlich, und Seine Güte währet ewiglich“, so heißt es gleich zu Beginn von Psalm 107. Was besonders auffällig ist, dass der Psalmbeter Gott als jemanden vor Augen hat, Der Seine Ihm zugetanen Menschen (Seine Erlösten) vollumfänglich und ganzheitlich versorgt. Gott sieht neben unseren physischen Bedürfnissen – wie Essen und Trinken – auch das Verlangen der menschlichen Seele nach Sättigung – und zwar dauerhaft. Die heutige Gesellschaft versucht diese Befriedigung (oder neudeutsch – „Kick“) – in allen möglichen denkbaren Ersatzmöglichkeiten zu finden. Das freudige Gefühl, dass man lebt und dies auch spürt, den Adrenalinstoß, holt man sich z.Bsp. beim Bungee-Jumping oder bei anderen abenteuerlichen Freizeitaktivitäten. Doch diese kurzen Highlights verlöschen relativ schnell wieder und die Suche, das Lechzen nach wahrem spürbarem Leben, beginnt erneut. Wie Jesus der samaritischen Frau am Jakobsbrunnen damals schon sagte: „Wer von diesem Wasser trinkt, den wird wieder dürsten; wer aber von dem Wasser trinken wird, das Ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das Ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt (Johannes 4, 13-14)“, so findet unsere durstige Seele wahre Befriedigung, Erquickung und dauerhafte Erfüllung nur bei Gott. Das Loch der Sehnsucht in unseren Herzen ist nur durch die Liebe Gottes, die sich so überreich am Kreuz von Golgatha erzeigte, zu füllen. Wahren Lebenssinn und spürbare Lebensfreude hält Gott für uns bereit. Wir brauchen uns nur zu Ihm auf den Weg zu machen und mit offenen Händen und Herzen zu empfangen.

Barmherziger Vater, ich komme zu Dir und bringe Dir meinen Lob und Dank. Ich preise Dich mit meinem ganzen Sein für die Fülle, die Du für mich bereithältst und die Du mir im Überfluss schenken möchtest. Dir alleine gebührt der Dank für Deine beständige Gnade, Barmherzigkeit und Güte.

About the Author Gerd

Leave a Comment: