Losung des Tages – 01.10.2014

Ich tilge deine Missetat wie eine Wolke und deine Sünden wie den Nebel. Kehre dich zu mir, denn ich erlöse dich!
Jesaja 44,22

Gott hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.
Kolosser 2,14

Heute haben wir mal wieder allen Grund zu jubeln und uns zu freuen. Die Schuld – ob wir dies nun so hören wollen oder nicht – welche wir aufgrund unserer Beziehungslosigkeit und unseres Ungehorsams gegenüber Gott haben, ist durch den stellvertretenden Opfertod Jesus Christus, Der am Kreuz von Golgatha für unsere Sünden starb, ein für alle Mal getilgt. In der Auferstehung Jesus am Ostersonntag hat Gott dieses Sühnungsopfer vollmächtig bestätigt, sodass wir nun gerechtfertigt vor Ihm stehen dürfen. Dieser Schuldschein, der gegen uns gerichtet ist, ist von unserer Seite aus eigener Leistung und Anstrengung nicht zu bezahlen. Hier sind wir hilflos und hoffnungslos ausgeliefert. Und: dieser Schuldbrief ist keine Kleinigkeit und wahrlich keine Bagatelle über die Gott einfach so hinweg sehen könnte. Wie schwer unsere Sünde wiegt, zeigt sich ja eben gerade darin, auf welch grauenvollen Art und Weise Jesus sterben musste. Und umso dankbarer und freudiger dürfen wir darüber sein, dass Gott uns in Jesus Christus von vorne entgegen kommt und diesen Schuldbrief, für alle sichtbar, für ungültig erklärt hat.

Barmherziger Vater, danke, dass Du uns unsere Schuld vergibst. Danke, dass Du unsere Missetaten tilgst und ihrer nicht mehr gedenkst. Wir wollen uns immer wieder neu Dir zuwenden, weil nur bei Dir Barmherzigkeit und Gnade zu finden ist.

About the Author Gerd

Leave a Comment: