Losung des Tages – 25.12.2014

Zuflucht ist bei dem alten Gott.
5.Mose 33,27

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Johannes 1,14

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist (Johannes 1, 1-3)“, so lesen wir es gleich zu Beginn des Johannesevangeliums. Und gleich auf der ersten Seite der Bibel hören wir: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht (1. Mose 1, 1-3).“ Direkt am Anfang spricht Gott und unverzüglich wird etwas durch Sein vollmächtiges Wort ins Sein – ins Leben – gerufen. Gottes Worte haben Schöpfungskraft. Gott spricht und dann geschieht es. Und so wird Gottes Wort ganz real – fassbar, greifbar und dann auch fleischlich, menschlich – in der Person Jesus Christus. Gott sei Dank, dass Er uns in Seinem Wort, der Bibel, so vieles von Sich selbst offenbart und mitgeteilt hat. Durch Seinen Sohn Jesus Christus teilt sich Gott selbst uns Menschen mit. An Jesus Christus erkenne ich das Wesen Gottes selbst, Seinen Charakter und Seine Eigenschaften. Seine Liebe und Barmherzigkeit, Seine Gnade und Herrlichkeit. Dieser Gott, Der Himmel und Erde und alles weitere geschaffen hat, und Der vielleicht für viele Menschen nicht wirklich fass- und vorstellbar ist, tritt in Jesus Christus durch den nebulösen Vorhang hervor und kommt uns von vorne entgegen. Gerade deshalb, weil Gott ganz genau weiß, dass wir Menschen etwas zum Antasten brauchen (siehe auch: Johannes 20, 29; „Der ungläubige Thomas“), kommt Er selbst in Jesus Christus zur Welt. Und dann dürfen wir etwas von dieser Herrlichkeit Gottes, die in Seiner wunderbaren und perfekten Schöpfung uns so deutlich vor Augen geführt wird, erkennen. Die Genialität und Detailverliebtheit Gottes wird in den Wunderwerken dieser Welt überdeutlich. Die Herrlichkeit Gottes können wir in und durch Jesus Christus erkennen. Der Herr möge unsere Herzen dafür zubereiten und uns offene Augen und Ohren schenken.

About the Author Gerd

Leave a Comment:

1 comment
Christiane Müller says 25. Dezember 2014

Lobet Gott, Er spricht und es geschieht: Er heilt meine Wunden, ja er ist auch der Herr mein Arzt!
Seine Detailverliebtheit sehe ich jeden Tag an der wunder baren Schöpfung, ich muss nur meine Katze Simba anschauen. Herr, Du bist wundervoll!

Reply
Add Your Reply