Losung des Tages – 24.11.2014

Alles, was Gott tut, das besteht für ewig; man kann nichts dazutun noch wegtun.
Prediger 3,14

Der Seher Johannes schreibt: Ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern.
Offenbarung 14,6

In einer bilderreichen Sprache beschreibt der Seher Johannes das, was Gott ihn schauen lässt. Auf den ersten Blick vielleicht ganz nett zu lesen, doch bei näherer Betrachtung….

Ein Engel fliegt mitten durch den Himmel. Es ist der erste von insgesamt drei Engeln. Diese drei „Gerichts“-Engel rufen das Endgericht Gottes selbst aus. Der erste Engel verkündet hierbei ein ewiges Evangelium. An manchen Stellen wird treffender von einer „ewigen Siegesbotschaft“ gesprochen, da man bei dem Begriff Evangelium unwillkürlich an die frohe Gnadenbotschaft von Jesus Christus erinnert wird; hier allerdings beim Erscheinen der Engel die christliche Missionsverkündigung aber schon vorbei ist. Es geht hier um die Botschaft vom Himmel, die den endgültigen Sieg Gottes ausruft, worüber Freude bei den Erlösten herrscht und Furcht und Zittern bei Gottes Feinden und denen, die Ihn ablehnten. Und diese Siegesbotschaft ist eine ewige Tatsache – durch Gott selbst autorisiert – welche sich gegen die auf Erden wohnen richtet. Selbst diejenigen nun, welche bis hierhin in ihrer Unbußfertigkeit verharrten und sich wohl auch sicher fühlten (hier mag man an die Zeiten von Noah erinnert werden), werden urplötzlich mit Verderben überrascht.

Herr, noch leben wir in der Gnadenzeit. Noch ist es nicht zu spät. Wir wollen die Menschen mit Seilen der Liebe zu Dir ziehen; wir wollen sie überreden zu Dir umzukehren und sich mit Dir versöhnen zu lassen. Herr, rühre Herzen an und füge noch viele zu Deiner Herde hinzu. Erbarme Dich Herr und sei uns gnädig.

About the Author Gerd

Leave a Comment: