Losung des Tages – 23.12.2014

Richtet euer Herz zu dem HERRN und dient ihm allein.
1.Samuel 7,3

Zacharias sprach: Gott hat besucht und erlöst sein Volk, dass wir ihm dienten ohne Furcht unser Leben lang in Heiligkeit und Gerechtigkeit vor seinen Augen.
Lukas 1,68.75

Worauf richten wir unser Herz aus, oder woran hängt unser Herz? Martin Luther hat es einmal so formuliert: „Woran euer Herz hängt – das ist euer Gott.“ Doch können wir überhaupt durch einen bewussten Willensentscheid unser Herz auf Gott ausrichten? „Es ist das Herz ein trotzig und verzagt Ding; wer kann es ergründen? (Jeremia 17, 9)“, heißt es doch bereits im Alten Testament. Unser Verstand ist durchaus in der Lage diesen Schritt zu Gott zu vollziehen. Ja, ich will zu Gott gehören und Ihm die Führung in meinem Leben überlassen. Diese Entscheidung für Gott (oder aber auch gegen Ihn) muss ich einmal in meinem Leben auch ganz bewusst getroffen haben. Doch zu einer ganzheitlichen Lebensübergabe und einer Ausrichtung zu Gott braucht es mehr als nur diesen rationalen Schritt: das Herz muss bei dieser Entscheidung mitkommen. Doch wie kann ich dort hinkommen? Kann denn mein Verstand meinem Herzen sagen, dass es sich zu Gott hin ausrichten und Ihm alleine dienen soll? Nein. Aber auch hier hilft Gott. Wenn ich mich jeden Tag neu dafür entscheide, mein Leben mit Gott zu gehen, dann kann Gott immer mehr Raum in mir einnehmen und mich verändern. Er selbst ist dann Derjenige, Der mein Herz, das Er mit Seiner Liebe füllt, auf Sich selbst ausrichtet. Was kann ich selbst dazu tun? Mein eigener Wille sollte dem liebenden Werben Gottes um meine Person nicht im Wege stehen. Ich sollte es zulassen, dass Gott durch Seinen Heiligen Geist einen immer größeren Anteil an mir und meinem Leben bekommt; dass Er die Regie und Federführung in meinem Leben übernehmen darf. Gott soll Wohnung in mir nehmen. Hierbei muss ich meinen Verstand nicht ausschalten, sondern vielmehr dürfen Verstand und Herz – beides von Gott geschenkt – zusammen arbeiten. Die Effizienz der beiden ist am höchsten, wenn ich sie auf Gott ausrichte.

About the Author Gerd

Leave a Comment: