Losung des Tages – 20.11.2014

Das alles hast du dir doch selbst bereitet, weil du den HERRN, deinen Gott, verlässt, sooft er dich den rechten Weg leiten will.
Jeremia 2,17

Jesus sprach: Wer meine Rede hört und tut sie nicht, der gleicht einem törichten Mann, der sein Haus auf Sand baute.
Matthäus 7,26

„Siehste, das habe ich dir doch gleich gesagt. Warum hast du denn auch nicht auf mich gehört. Das hätte alles doch so gar nicht kommen müssen. Selbst dran schuld.“ Ja, Messer sind scharf und man kann sich an ihnen schlimm schneiden. Wir hören zwar die gut gemeinten Ratschläge der anderen, doch müssen uns selbst gemachte und vielleicht sogar schmerzhafte Erfahrungen wohl auch erst dorthin bringen, dass wir es auch wirklich begreifen und nachvollziehen können. Ganz schlimm wird es dann, wenn andere sich noch an unserem erlittenen Schaden erfreuen und zusätzliches Salz in unsere Wunden streuen, wodurch der Schmerz noch vergrößert wird. Aber manchmal sind wir auch einfach nur taub für gut gemeinte Ratschläge und Empfehlungen – wollen diese einfach gar nicht hören; vielleicht, weil wir es besser zu wissen meinen. Und dann ist es wieder passiert: in unserer Beratungsresistenz, in unserer Sturheit sind wir wieder einmal gegen die Wand gelaufen. Im Matthäusevangelium nennt Jesus denjenigen klug, der Seine Rede hört und beherzigt, wodurch dieser sein Lebenshaus auf festen Grund baut, dem Stürme und Regen – also notvolle Zeiten – nichts anhaben können. Möchte allerdings jemand klüger sein und nach seinem eigenen Willen leben und nicht nach den Worten und Willen Gottes fragen, wird dann böse Überraschungen in seinem Leben erfahren: dieser hat sein Haus auf schlüpfrigen Boden (Sand) gebaut, dass langfristig keinen Bestand haben wird, da ihm das feste, stabile und tragende Fundament fehlt. In allem geht es hierbei darum, dass Jesus uns einlädt, Ihn als die Mitte unseres Lebens anzunehmen, auf Ihn zu hören und Ihm zu gehorchen. Mit Ihm können wir dann, in den immer mal wiederkehrenden Bewährungsproben unseres Lebens, bestehen. Wenn wir an Jesus glauben und Ihm alle Bereiche unseres Lebens anvertrauen und nichts vorenthalten, dann dürfen wir gewiss sein, dass unser Lebenshaus fest gegründet steht und auch bei Wind und Wetter (im Gericht Gottes; „Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus; 1. Korinther 3, 11“) stehen bleibt. Aus dem Hören von Gottes Wort sollte bei uns dahingehend eine Entscheidung resultieren, dass wir dann für unser Leben auch die richtigen Konsequenzen ziehen.

About the Author Gerd

Leave a Comment: