Losung des Tages – 18.10.2014

Ihr sollt einer mit dem andern reden: »Was antwortet der HERR?« und »Was sagt der HERR?«
Jeremia 23,35

Werdet nicht unverständig, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist.
Epheser 5,17

Ist es denn nicht so, dass wir im Laufe eines Tages oder gar des ganzen Lebens immer wieder vor Entscheidungen gestellt werden, die wir für uns treffen müssen!? Klare und deutliche Handlungsanweisungen, die uns die Entscheidungsfindung erleichtern würden, werden wir nur in den seltensten Fällen von anderen bekommen, wobei sich dann aber auch die Frage stellt, zu wessen Nutzen und Wohl diese dann dienlich sind. Meistens sind wir dann selbst aufgefordert, nach Abwägung der Vor- und Nachteile – und diese erst einmal für uns und unser persönliches Umfeld – Entscheidungen zu treffen. Vielmals ist es aber auch so, dass wir intuitiv entscheiden – also aus dem Bauch heraus. Persönliche Erfahrungen im Leben, die wir selbst gemacht haben, haben hierbei ebenso einen Einfluss auf das Ergebnis unserer Entscheidung, wie gut gemeinte Ratschläge von Freunden oder Kollegen und Anerzogenes von Eltern. Ganz anders Paulus: in seinem Brief an die Epheser möchte er die Gemeinde mit der Frage „Was möchte Gott eigentlich von mir?“ darin bestärken, in ihrem Handeln stets danach zu fragen, was Jesus in der jeweiligen Lebenssituation dazu sagen, wie Er reagieren, handeln und entscheiden würde. Dazu gehört es, das die Gemeinde versteht und begreift, was der Herr von ihnen möchte und auch erwartet – dass sie sich in ihrem alltäglichen Verhalten vom Geist Gottes leiten und bestimmen lassen und so den Willen des Herrn für ihr Handeln erkennen und dementsprechend auch umsetzen. Wir, die in der Nachfolge des Herrn stehen, können vielleicht an dieser Stelle von den Sonnenblumen lernen: diese Blumen richten sich immer zu der Sonne aus. Wenn wir Jesus kennen lernen durften und durch Ihn die Liebe Gottes erfahren haben, dann strecken wir uns automatisch nach unserem Herrn aus. Täglich danach zu fragen, was Gottes Wille für uns und unseren Nächsten ist, ist dann nicht mehr erzwungen, sondern kommt Geistgeleitet von innen, sodass wir unseren Lebensstil an Jesus ausrichten.

Barmherziger Vater, hilf uns dabei, in unserem Leben stets Deinem Willen gemäß zu handeln.

About the Author Gerd

Leave a Comment:

3 comments
Amanda says 18. Oktober 2014

Reply
    Gerd says 18. Oktober 2014

    Liebe Amanda, danke für dein Herz. Ich wünsche euch jetzt ganz viel Kraft in dieser schwierigen Zeit. Wie du schon selbst sagst – manchmal geht vieles zu Bruch – und dennoch ist unsere Herr viel größer. Auch aus Zerbrochenen kann wieder Nützliches entstehen. Seid getrost und harrt auf den Herrn. Gottes reichen Segen. LG Gerd

    Reply
      Amanda says 19. Oktober 2014

      Danke lieber Bruder
      Wünsche dir auch Gottes reichen Segen ♥

      Reply
Add Your Reply