Losung des Tages – 16.09.2014

Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
2.Mose 20,7

Dein Name werde geheiligt.
Matthäus 6,9

Gedankenverloren benutzen wir Ihn täglich: Deinen Namen. Wenn wir z. Bsp. vor dem Fernseher sitzen und die schrecklichen Bilder von Kriegen vor Augen geführt bekommen, dann hießt es oft: „Oh mein Gott“. Oder wenn wir vom Arzt mitgeteilt bekommen, dass das Ergebnis der Untersuchung negativ ausgefallen ist, dann verlässt unsere Lippen vielleicht ein „Gott sei Dank“. Oder wir sind verärgert und uns rutscht schnell einmal ein „Herrgott noch mal“ heraus. Sind diese Ausdrücke nur oberflächlich und unbedacht dahin gesagte Redewendungen oder sind wir uns darüber im Klaren, dass diese im Grunde genommen Gebete sind, die an Gott adressiert sind?

Barmherziger Vater, gedankenverloren nehmen wir Deinen Namen so häufig als nur ein einfaches und wenig besonderes Wort in unseren Mund. Leichtfertig gehen wir mit Deinem heiligen Namen in unseren Alltäglichkeiten um. Hilf uns dabei Dich ganz bewusst im Gebet anzurufen und Deinen heiligen Namen zu ehren.

About the Author Gerd

Leave a Comment: