Losung des Tages – 15.10.2014

Wahrlich, es hat Israel keine andere Hilfe als am HERRN, unserm Gott.
Jeremia 3,23

Jesus half vielen Kranken, die mit mancherlei Gebrechen beladen waren.
Markus 1,34

Heute steht der Begriff „Hilfe“ im Mittelpunkt des Wortes Gottes für diesen Tag. Und wenn wir uns auch nur wenig in den biblischen Geschichten um Jesus Christus auskennen, so wissen wir bestimmt doch, dass Er allen Menschen geholfen hat, die zu Ihm gekommen waren und Ihn um Hilfe gebeten haben. Dazu gehörten Blinde, Aussätzige, Gelähmte, Menschen mit Verkrüppelungen und auch Menschen, die von Dämonen besessen waren – die in ihrer Seele krank und von der Gesellschaft ausgegrenzt waren. Und Jesus heilte sie alle – ausnahmslos. Er hatte die Kraft und auch die Allmacht dazu und handelte in Vollmacht dessen, Der Ihn gesandt hatte, das Reich Gottes zu verkünden. Er kam zu den Menschen als Helfer und Arzt: „Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken (Lukas 5, 31).“ Wenn wir versuchen aus eigener Kraft uns selbst und anderen zu helfen, dann stoßen wir oft an unsere eigenen Grenzen und Möglichkeiten. Die Hilfe greift dann vielmals zu kurz. In einem alten Kirchenlied hören wir, bei wem wir wirkliche Hilfe suchen und auch finden können: „Such, wer da will, Nothelfer viel, die uns doch nichts erworben; hier ist der Mann, der helfen kann, bei dem nie was verdorben. Uns wird das Heil durch ihn zuteil, uns macht gerecht der treue Knecht, der für uns ist gestorben.“ Ja, durch Jesus Christus bietet Gott uns Seine Hilfe an. In Ihm reicht Er uns immer wieder die Hand. Durch Seinen stellvertretenden Sühnetod am Kreuz von Golgatha hat Er uns bereits von unserer Schuld befreit und geheilt: „Aber Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf Ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch Seine Wunden sind wir geheilt (Jesaja 53, 5).“ Zu Ihm dürfen wir kommen, wenn wir Hilfe nötig haben. Er wird uns nicht abweisen, denn Er ist uns zur Hilfe geworden, und im Schatten Seiner Flügel können wir jubeln (Psalm 63, 8).

About the Author Gerd

Leave a Comment: