Losung des Tages – 14.11.2014

So spricht Gott der HERR: Kehrt um und wendet euch ab von euren Götzen.
Hesekiel 14,6

Sie nannten Barnabas Zeus und Paulus Hermes, weil er das Wort führte. Als das die Apostel Barnabas und Paulus hörten, zerrissen sie ihre Kleider und sprangen unter das Volk und schrien: Ihr Männer, was macht ihr da? Wir sind auch sterbliche Menschen wie ihr und predigen euch das Evangelium, dass ihr euch bekehren sollt von diesen falschen Göttern zu dem lebendigen Gott.
Apostelgeschichte 14,12.14-15

Umkehren bedeutet Richtungswechsel. Wenn wir mit unserem Auto in einer fremden Stadt unterwegs sind und unser Navigationsgerät zur besseren Orientierung dabei haben, rät uns die freundliche Stimme aus dem Gerät: „Bitte wenden“, wenn wir uns doch irgendwie verzettelt und uns von unserem Ziel wieder entfernt haben. Und so spricht auch der Prophet Hesekiel zu einigen der Ältesten Israels, die sich mit ihren Herzen an Götzen gehangen und sich vom wahren Gott abgewandt hatten. Und wie schnell kann es uns passieren, dass wir geschaffene Dinge (oder die Schöpfung selbst) verehren (anstelle des Schöpfers selbst) und so hoch in unserem Leben heben, dass sie für uns zum Götzen werden. „Woran dein Herz hängt – das ist dein Gott“, sagte bereits Martin Luther. Auch von Menschen, die wir hoch achten, die wir verehren, von denen wir vielleicht Hilfe und auch Freude geschenkt bekommen haben, können wir schnell abhängig werden. Das kurzzeitige Glück, dass wir durch diese Menschen oder durch die geschaffenen Dinge erfahren haben, wird schnell verwechselt mit dem eigentlichen Urheber. Und dieses Glück und diese Freude suchen wir dann immer wieder bei diesen Menschen und Dingen, die dann schnell zum Götzen werden können, was aber immer nur sehr kurze Befriedung bringt, wodurch wir aber schnell in eine Abhängigkeit geraten können. Gott möchte in unserem Leben die erste Stelle einnehmen und als der einzige und alleinige und wahre Gott angebetet werden. Er möchte uns vor den unguten Abhängigkeiten bewahren und schützen, die dadurch entstehen, das wir Menschen die Schöpfung und eben nicht den Schöpfer selbst an die erste Stelle unseres Lebens stellen, die uns unfrei und süchtig machen.

Barmherziger Vater, sprich in unser Leben, wenn wir selbstgeschaffene goldene Kälber anbeten, anstatt Dir, dem wahren und lebendigen Gott die Ehre zu geben, die nur Dir alleine gebührt.

About the Author Gerd

Leave a Comment: