Losung des Tages – 13.11.2014

Gott verkündigte euch seinen Bund, den er euch gebot zu halten, nämlich die Zehn Worte, und schrieb sie auf zwei steinerne Tafeln.
5.Mose 4,13

Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe.
Johannes 15,12

Liebe kennzeichnet die Gemeinschaft Jesus mit den Seinen und auch untereinander. Bereits in Johannes 13 sagt Jesus: „Ein neues Gebot gebe Ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie Ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. Daran wird jedermann erkennen, dass ihr Meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt (Johannes 13, 34-35).“ Und der Herr spricht hier nicht von einer Wahlmöglichkeit, die Seine Jünger haben, sondern Er gebietet es. Dieses Gebot umfasst alle anderen Gebote und erschließt ihren tiefen Sinn. In diesem Gebot gibt Jesus den Jüngern eine Hilfestellung an die Hand, in jeder Lebenslage und Situation gemäß Seinem Willen zu leben und zu handeln. Dieses Gebot Jesus leitet sich aus der vorgelebten Liebe Jesus selbst ab; d.h. Jesus gebietet nicht einfach zu lieben, sondern lebt diese Liebe ganz praktisch vor. An diesem Beispiel sollen sich die Jünger und auch wir, die wir in Seiner Nachfolge stehen, orientieren und auch messen lassen. Und diese göttliche Liebe zeigt sich in Jesu Dienen (Fußwaschung), Tragen, Leiden und Sterben am Kreuz von Golgatha überdeutlich. Und so soll sich die Liebe, mit der wir uns untereinander lieben sollen, aus dem Geliebtsein von Jesus speisen und nähren, denn Er hat uns zuerst geliebt („Gott aber erweist Seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren; Römer 5, 8“). Hierin ist uns die Kraft und der Grund zum Lieben gegeben, indem wir uns als die vom Herrn Geliebten sehen und begreifen dürfen.

About the Author Gerd

Leave a Comment: