Losung des Tages – 11.10.2014

Das Verlangen der Elenden hörst du, HERR; du machst ihr Herz gewiss.
Psalm 10,17

Das ist die Zuversicht, die wir haben zu Gott: Wenn wir um etwas bitten nach seinem Willen, so hört er uns.
1.Johannes 5,14

Was gibt uns im Leben Anlass zuversichtlich zu sein? Worauf dürfen wir Zuversicht haben oder besteht überhaupt Aussicht auf Zuversicht? Und vor allem: auf was gründet sich unsere Zuversicht? Ein Schüler geht zuversichtlich in die bevorstehende Matheklausur, da er sich gut vorbereitet weiß. Schließlich hat er tagelang für die Arbeit geübt und viele Rechenaufgaben zur Vorbereitung durchgerechnet. Ebenso der Berufsanfänger, der auf sein Bewerbungsschreiben hin, eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten hat und voller Hoffnung und freudiger Erwartung diesem Termin entgegen fiebert. Er hatte seine ausgezeichneten Zeugnisse den Bewerbungsunterlagen beigefügt und ist voller Optimismus, dass das Bewerbungsgespräch auch positiv verläuft. In beiden Fällen sind gute eigene Vorbereitungsmaßnahmen unter Umständen der Garant dafür, dass die angestrebten persönlichen Zielsetzungen auch erreicht werden können. Es muss aber nicht so laufen. Trotz guter Vorbereitungen kann die Mathearbeit, z. Bsp. aufgrund von Nervosität und Prüfungsangst, schlecht laufen, wodurch auch die Benotung unvorteilhaft ausfällt. Die Firma hat sich im Nachhinein für einen anderen Bewerber entschieden, der aufgrund seiner persönlichen Eigenschaften und Fähigkeiten besser in ihre Teamstruktur passte. Der Verfasser des ersten Johannesbriefes spricht hier aber von einer ganz anderen Zuversicht. Es ist die Zuversicht, welche der Gläubige aus seinem Vertrauen zu seinem Gott schöpft. Dieser kann fest darauf hoffen, dass Gott seine Gebete und Hilfeschreie hören wird, sofern er danach fragt, was Gott will und er selbst eigentlich braucht. Seine Zuversicht stützt er dabei auf persönliche Erfahrungen, welche er in seinem Glaubensleben mit Gott gemacht hat. Auch wir durften immer wieder erkennen, dass Gott uns durchgetragen und versorgt hat. Diese erlebte und oftmals bewiesene Erkenntnis des von „Gott gehört werden“, macht uns so zuversichtlich und in der Tiefe unseres Herzens gewiss, dass Gott in Seinem Reden und Seiner Hilfe zu uns verlässlich ist – vielleicht nicht immer so, wie wir es uns vorgestellt und geplant haben, aber aus Gottes Sicht für uns gut und zielführend ist.

About the Author Gerd

Leave a Comment: