Losung des Tages – 10.11.2014

David sprach zu Nathan: Ich habe gesündigt gegen den HERRN. Nathan sprach: So hat auch der HERR deine Sünde weggenommen; du wirst nicht sterben.
2.Samuel 12,13

Ihr wisst, dass der Sohn Gottes erschienen ist, damit er die Sünden wegnehme.
1.Johannes 3,5

Ja, nun ist es keine bloße Ahnung und keine Hoffnung mehr, sondern vielmehr wissen wir durch die Offenbarung Gottes in Jesus Christus, Den Er am Kreuz von Golgatha um unserer Sünden willen dahingegeben hat, dass Er uns durch Ihn gerecht gesprochen hat – vollmächtig bestätigt durch die Auferstehung Jesus am Ostersonntag. Sünde – das Getrenntsein von Gott, diese Beziehungslosigkeit zu Gott, das Vorbeileben und Auflehnen gegen den guten Willen und die Gebote Gottes für uns Menschen – tun wir und Sünder sind wir. Punkt. Das müssen wir Menschen uns von Gott sagen lassen. Da gibt es nichts daran zu deuteln. Und wir dürfen die ausgestreckte Hand Gottes, die Er uns in Jesus Christus reicht, ergreifen und Erlösung, Rettung und Vergebung unserer Schuld empfangen. Hierfür hat Gott bereits alles getan. Jesus Christus ist der klare und gewaltige Gegensatz zur Sünde! Und wir, die wir durch diese Gnade Gottes bereits zu Seinen Kindern werden durften, wissen bereits, dass unsere Sünde durch Jesus Christus weggenommen wurde. Gott übersieht, entschuldigt oder verharmlost die Sünde nicht. Er hasst die Sünde – liebt aber den Sünder und hat in Seiner überreichen Barmherzigkeit Seinen einzig geliebten Sohn („das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt trägt“) für uns hingegeben, damit wir befreit, gereinigt und gerechtfertigt vor dem Thron der Gnade stehen können. Und die größte Schuld, die wir hätten, wäre, das nach wie vor bestehende Heils- und Rettungsangebot Gottes in Jesus Christus nicht anzunehmen.

About the Author Gerd

Leave a Comment: