Losung des Tages – 08.11.2014

Wenn ich schwach bin, so hilft mir der HERR.
Psalm 116,6

Paulus schreibt: Ich beuge meine Knie vor dem Vater, der der rechte Vater ist über alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden, dass er euch Kraft gebe nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, stark zu werden durch seinen Geist an dem inwendigen Menschen.
Epheser 3,14-16

Wunderbar sind die Worte und das Bekenntnis des Psalmbeters gleich zu Beginn: „Ich liebe den HERRN, denn Er hört die Stimme meines Flehens.“ Hier spricht die Erfahrung des Beters deutliche Worte, weil Gott ihm immer wieder in notvollen Situationen geholfen hat. Gott hatte ihn vor dem sicheren Tod errettet und der Psalmist bringt seinem Gott nun ein persönliches Dank- und Loblied. Aus der Erkenntnis heraus, dass wir eben nicht in jeder Lebenslage Herr über unser Leben sind und alles im Griff haben, sondern immer mal wieder erfahren müssen, dass der Boden unter unseren Füßen ins Wanken gerät, dürfen wir uns immer wieder vertrauensvoll an unseren Herrn wenden. Und wenn wir das zeit unseres Lebens immer wieder einmal getan haben (Ihm auch in freudigen Zeiten unseren Dank und unser Lob nicht verwehrt haben und so auch eingeübt haben) und wir die Hilfe dann wirklich erfahren durften, so sollte unser Vertrauen in die Hilfe unseres Herrn doch so groß und gefestigt sein, dass wir nicht wankend werden und vertrauensvoll mit dem Psalmbeter einstimmen: „Wenn ich schwach bin, so hilft mir der Herr.“

Barmherziger Vater, nicht erst wenn meine Kraft versagt und ich mit meiner Weisheit am Ende bin, möchte ich zu Dir kommen und Dich um Deine Hilfe bitten. Nicht erst dann, wenn Not mich beten lehrt, möchte ich mein Leben in Deine helfenden Vaterhände legen, wohlwissend, dass Du dies als liebender Vater auch wünschst.

About the Author Gerd

Leave a Comment: