Losung des Tages – 08.10.2014

Der HERR ist König; des freue sich das Erdreich und seien fröhlich die Inseln, so viel ihrer sind.
Psalm 97,1

Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker.
Offenbarung 15,3

Vielleicht wird es einigen der Herrschenden und Regierenden der Länder dieser Erde nicht gefallen, was uns Gottes Wort in der heutigen Losung sagt und zumutet zu hören: nicht diejenigen, welche an mächtigen und entscheidenden Positionen in Regierungs- und Staatsämtern sitzen sind die wirklichen Herrscher über ihre Länder und die dort lebenden Menschen, sondern Gott ist der alleinige und rechtmäßige Träger dieser Würden. Und dass dem so ist, darüber dürfen wir uns freuen und jubeln – trotz der augenscheinlich angespannten Weltsituation, die ja etwas anderes vermuten lässt. Über allen Regierenden und Mächtigen steht Gott der Herr, dem alle Menschen, aber insbesondere auch die Herrschenden unterstellt und verantwortlich sind. Hierzu heißt es im Römerbrief: „Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet (Römer 13, 1).“ „Gott sitzt im Regimente und führet alles wohl“, so textete es bereits Paul Gerhardt in dem bekannten Kirchenlied „Befiehl du deine Wege“. Und so ist es tröstlich zu wissen, dass Gott, trotz aller immer wieder zu kurz greifenden menschlichen Bemühungen um ein gelingendes Miteinander der Menschheit, um Frieden und Versöhnung, um eine gerechte Verteilung von Nahrungsmitteln in der Welt, um einen gerechteren Ausgleich zwischen arm und reich, usw., nach wie vor die Welt in Seinen guten und fürsorglichen Händen hält. Die wunderbare Schöpfung, Seine herrlichen Werke, die der Herr ins Leben rief, wird Er nicht aufgeben. Die Erde ist des Herrn. Er alleine kennt die guten und wahrhaftigen Wege mit uns und Seiner Schöpfung. Darauf dürfen wir vertrauen. Darüber haben wir allen Grund fröhlich zu sein, aber auch verantwortlich und im Gehorsam Ihm gegenüber mit Seiner Schöpfung umzugehen, weil sie uns nur anvertraut und von Gott geliehen ist.

About the Author Gerd

Leave a Comment: