Losung des Tages – 06.12.2014

Gott, gedenke an deine Gemeinde, die du vorzeiten erworben und dir zum Erbteil erlöst hast.
Psalm 74,2

Jesus sprach: Die Pforten der Hölle sollen meine Gemeinde nicht überwältigen.
Matthäus 16,18

Den Worten Jesus Christus aus dem heutigen Lehrtext geht das Bekenntnis von Petrus voraus: „Du (Jesus) bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn (Matthäus 16, 16)“ und die Verheißung von Jesus an Petrus: „Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen (Matthäus 16, 18)“. „Petrus“ – eigentlich heißt er Simon, aber Jesus gibt ihm den Namen Kephas, das ist hebräisch und heißt „Fels“, auf griechisch: „Petros“. Doch warum will Jesus gerade auf Petrus, den treuen, doch manchmal auch vorlauten Jünger, Seine Gemeinde bauen? Hatte dieser Ihn in der Nacht zu Karfreitag nicht verleugnet und dreimal verraten? Ja – und trotz alledem nennt ihn Jesus den Fels, weil Petrus es verstanden und laut bekannt hatte: „Du bist der Christus. Du bist der Retter, Der von Gott kommt. Du bist es, Der am Ende Herr aller Herren und Richter der Welt sein wird.“ Dieses Bekenntnis ist die Grundlage und das Fundament der Gemeinde. Und dadurch, dass Petrus es zum ersten Mal öffentlich bekennt, ist er die personifizierte Basis der christlichen Gemeinde. Und an diesem Bekenntnis des Petrus sollten auch wir festhalten und dran bleiben und ihm es gleichtun, sodass wir angstfrei und getrost selbst in schwierigen Zeiten sein können, sodass selbst die Pforten der Hölle uns nicht überwinden können. Wir haben als Gemeinde diese Zusage Jesus, die nach wie vor gilt und die Jesus nie zurück genommen hat und auch zu keinem Zeitpunkt zurücknehmen wird. Und niemand ist fähig und in der Lage die Zusage Jesu zunichte zu machen. Und so dürfen auch wir uns als lebendige Steine vom Herrn in Seiner Gemeinde gebrauchen lassen und uns an den Platz stellen lassen, den der Herr in Seiner Weisheit für uns vorgesehen hat und an dem Er uns gebrauchen kann. Dankbar dürfen wir dafür sein, dass unser Herr Seine Gemeinde erhält und wir dazu gehören dürfen.

About the Author Gerd

Leave a Comment: