Losung des Tages – 04.12.2014

Boas sprach zu den Schnittern: Der HERR sei mit euch! Sie antworteten: Der HERR segne dich!
Rut 2,4

Johannes schreibt: Friede sei mit dir! Es grüßen dich die Freunde. Grüße die Freunde, jeden mit Namen.
3.Johannes 1,15

Die Losung für den heutigen Tag lässt vermuten, dass Boas wohl ein recht wohlhabender Mann war. Denn sonst hätte er sich wohl selbst am frühen Morgen gemeinsam mit den Arbeitern (Schnittern) an das Abernten der Getreidefelder begeben. Und so kommt er dann im Laufe des Tages zu seinem Feld, wo er seine Arbeiter auf eine ganz besondere Art und Weise begrüßt: „Der HERR sei mit euch!“ Stellen wir uns das einmal für unsere heutige Zeit vor. Der Firmenchef geht am frühen Morgen durch die Werkshallen und begrüßt die Arbeiter am Fließband mit einem „Der HERR sei mit euch!“ Und die Arbeiter in ihrer blauen Arbeitskleidung grüßen ihren Chef freundlich mit „Der HERR segne dich!“ zurück. Undenkbar, oder? Ja, die Situation damals war sicherlich anders als heute. Aber die Art der Begrüßung und die Reaktion darauf machen deutlich, dass Boas ein freundlicher und respektierter Mann war. Und dennoch möchte Gott uns heute auch segnen. Die Arbeiter Boas wünschen ihrem Chef diesen Segen jedenfalls. Gott möchte uns Gutes tun und uns beschenken. Wir dürfen diesen Segen Gottes immer wieder aufs Neue von Ihm erbitten. Wir stellen unsere Kinder, geliebte Menschen, Glaubensgeschwister, Kollegen und Nachbarn unter den Segen unseres Herrn, weil wir für sie das Gute Gottes erbitten und auch erwarten. Unter Seinen Segnungen wissen wir sie behütet, beschirmt und mit allem versorgt. Und Gott hört sicherlich gerne diese Bitten nach Seinem Segen und freut sich darüber, uns mit Liebe, Kraft, Frieden und Freude zu beschenken. Doch – wir sollten uns in unserer gehetzten und schnelllebigen Welt auch die Zeit dazu nehmen, Ihn um Seinen Segen zu bitten: „Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden (4. Mose 6, 24-26)“.

About the Author Gerd

Leave a Comment: