Losung des Tages – 04.08.2014

Gott ließ das Volk einen Umweg machen und führte es durch die Wüste zum Schilfmeer.
2.Mose 13,18

Jesus war in der Wüste vierzig Tage und wurde versucht von dem Satan und war bei den wilden Tieren, und die Engel dienten ihm. Danach kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium Gottes.
Markus 1,13-14

Herr, manchmal führst Du auch uns ganz bewusst durch Wüstenzeiten. Das sind dann Zeiten, wo wir Mangel empfinden, wo Entbehrungen und Herausforderungen an uns zerren, die uns letztendlich aber zu uns selbst führen. In diesen Dürrezeiten unseres Lebens werden wir auf uns selbst geworfen. Aus dieser Begegnung mit mir selbst, was durchaus schmerzlich sein kann, kann aber etwas Entscheidendes passieren: die verkrümmte Haltung, die vielleicht immer nur den Blick für mich selbst hatte, kann sich auflösen. Ich werde aufgerichtet und der Blick richtet sich Himmelwärts. Du, Herr, führst uns manchmal über Umwege, um Erfahrungen zu machen, die uns weiter zu Dir hin wachsen lassen sollen. Letzten Endes dienen sie dazu, Dich immer besser zu erkennen und Dir in der Führung unseres Lebens immer mehr zu vertrauen. Herr, wenn Du mich auf anderen Wegen leiten willst, als ich sie mir selbst vorgestellt habe, so schenke mir ein ruhiges und williges Herz, Dir stets zu vertrauen.

About the Author Gerd

Leave a Comment: