Klein, schwach und unbedeutend – 29.10.2016

Und du, Bethlehem im jüdischen Lande, bist keineswegs die kleinste unter den Städten in Juda; denn aus dir wird kommen der Fürst, der mein Volk Israel weiden soll.
Matthäus 2, 6

Was haben Harry Potter und Bethlehem gemeinsam? Sie beide sind klein und unbedeutend. Und warum lieben die Kinder Harry Potter? Weil sie sich auch so klein und unbedeutend fühlen, hilflos allem ausgeliefert. Und dabei möchten sie doch so gern groß, stark und bedeutend sein! Darum spielen ja auch so viele gerne Computerspiele. Denn, obwohl sie im Leben klein, schwach und unbedeutend sind, können sie hier im Kampf gegen das Böse gewinnen und die Welt retten. So sind die Träume der Kleinen, Unbedeutenden, Schwachen, Nicht-Beachteten. Bethlehem war so eine triste Stadt. Es gab dort wirklich gar nichts besonderes. Und doch, Gott erwählt sich so eine kleine Stadt; – ER mag nämlich das Kleine, Schwache, Unbedeutende. Dort soll der Heiland der Welt geboren werden, Jesus, der wirklich die Welt rettet.
Wir brauchen uns nicht in die Scheinwelt der Potter-Romane oder in die virtuelle Welt der Computerspiele zurückziehen. Wir können uns an Jesus binden. Denn ER erwählt das Schwache, Kleine, Unbedeutende. Und ER macht es groß! – das ist Seine „Lieblingsbeschäftigung“. Es gab schon so weiter lesen>>

From:: Klein, schwach und unbedeutend – 29.10.2016

About the Author Frank

Leave a Comment: