Freie Sicht

Wie leicht ist es doch bei meinem Nächsten, mit dem ich unter Umständen auch noch so meine Schwierigkeiten habe, Unzulänglichkeiten und Punkte zu finden, die mich an ihm stören. Ich sehe ihn in seiner Unvollkommenheit mit seinen Fehlern und habe mich, auch wenn ich es selbst nicht merke, innerlich bereits über ihn erhoben. Noch dramatischer ist es, wenn ich dies bei meinen Glaubensgeschwistern tue. Meinungsverschiedenheiten, die nur allzu menschlich sind, können im liebevollen Umgang miteinander besprochen und geklärt werden. Hierbei ist es wichtig, dass wir einander vergeben können, so wie Christus uns schon längst am Kreuz vergeben hat. Daher möchte ich gerne zuerst einmal bei mir selbst anfangen und mich von meinem Herrn immer wieder liebevoll zurecht bringen lassen – vor der eigenen Haustüre kehren und dort die Balken zur Seite legen, die störend sind und die ungetrübte Gemeinschaft mit Gott und meinen Glaubensgeschwistern behindern. Das Wissen darum, dass Christus mich mit allen meinen Fehlern und Schwachheiten angenommen hat, kann dabei helfen, auch meinen Nächsten in seinem Menschsein anzunehmen.

 

About the Author Gerd

Leave a Comment: