Erinnerung an den Sommerferien 2014!

By Birgit Nachtigall

Letzte Woche der Sommerferien NRW, waren wir in Köln.

Die Kinder die bei mir waren gingen in die Stadt, um zu shoppen.
Ich war verabredet mit einem Bruder, dem der Termin nicht auskam.
Und ich tröstete ihm, dass es nicht schlimm sei, wenn es heute nichts wird.

Kam zum Römermuseum. Dort war eine Demo.
Stellte mich in die letzte Reihe und fragte Gott:
„Was ist hier los? „
„Wart ab,“ kam die Antwort.

In dem Moment klingelte mein Handy:
Mein Kind: „Mama hier gibt es nichts zu shoppen. Die haben nichts für uns.
Komm bitte zum Hauptbahnhof. „
Antwort von mir: „Schwierig, stehe mitten in einer Demo! „
Kind wieder: „Ich weiß das da eine Demo ist. Lass uns sagen um 1700 Uhr bist du am Gleis X und dann fahren wir zurück.
„Dann bete mal, dass ich hier weg komme, „ sagte ich dem Kind. Legte auf.

Ein Mädchen neben mir, hielt ein Plakat hoch mit geschlachteten Menschen.
Sie bat mich um humanistische Hilfe.
Ich fragte: „Warum? „ Die ISIS schlachten unser Volk ab.

Es war der Stamm der … habe den Titel der Glaubensrichtung schon wieder vergessen gehabt. Später zu Hause forschte ich nach, wer diese seien. Es waren welche die dem Pfau als Gottheit anhimmeln.

Ich hob das Banner hoch: „Jesus Christus König von Salem! „ Genau, das Banner ohne das Komma ist das meine.

Ich fragte die Dame links an meiner Seite, ob sie bereit sei mit mir ein Banner in die Höhe zu halten. Hab eins über. Sie schaute mich stutzig an, und fragte ihrem Bruder oder war es der Ehemann, dieser zu entscheiden hat. Er schüttelte verneinend den Kopf. Ich hielt weiter das Banner hoch.

Die Frau wieder: Wir brauchen humanistische Hilfe: Wasser, Kleidung, . . . „
Ich stellte eine Gegenfrage: „Müssen die Deutschen mit euch in dem Krieg? Hatte keine Ahnung was da abging.
Sie verlangte die Antwort von dem Mann, an ihrer Seite. „Nein,“ sagte er „Nur Grundbedürfnisse sollen abgedeckt werden.“ Kein Dolmetscher war da, der ihr den Versorger präsentierte.

Eine Unruhe kam auf. 24 Polizisten, die vordem aus der Ferne das ganze im Auge hielten, rückten weiter vor.
Ich fragte die Frau: „Was ist das los! „ Sie sagte, “ die Türken machen Stress. “
Ich fragte Gott: „Und nun? „
Er sagte: „Hinterher! „

Zog meinem Kopf ein, und folgte den Polizisten. War nun in den ersten 5 Reihen. Hielt das Banner wieder hoch.

Und sagte: „Wenn ihr Frieden haben, wollt dann wendet euch an Jesus Christus, dieser auch euer Friedefürst ist. „ Verteilte in Eile die Übergabegebete, weil Joh.- Evangelien bereits alle weg waren.
Gab noch eine Evangelisations- CD ab. „Waffenrüstung Gottes A-C (3 Kapitel)

Die Frau wies ab und sagte: „Ich bin nicht kath. „ „ Ich auch nicht, “ sagte ich ihr.

About the Author Birgit

Leave a Comment: