Ein neues Hemd — 25.04.2016

Jesus sagt: Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet, bei dem werde ich eintreten, und wir werden das Mahl halten, ich mit ihm und er mit mir.
Seht, ich mache alles neu!
Offenbarung 3, 20 und 21, 5

Eine Geschichte.
Als ich geboren wurde, bekam ich ein schönes, weißes Hemd. Es war so weich und anschmiegsam, ich liebte es über alles. Ich zog es niemals aus, obwohl es noch etwas zu groß war. Beim Essen nahm ich ein Lätzchen oder eine Serviette, damit mein Hemd nicht schmutzig wurde. Beim Spielen paßte ich sehr auf wegen meinem schönen, weißen Hemd. Als ich acht Jahre war, paßte es schon faßt, und als ich dreißig war, saß es wie angegossen, genau richtig. Sogar beim Schlafen ließ ich mein geliebtes, schönes, weißes Hemd an. Doch dann geschah das Unglück. Ich selber bekleckerte mich über und über mit Sauce und Ketchup! Ach, o weh! Mein schönes, weißes Hemd! Es war über und über voller Flecken. Ich versuchte natürlich, es zu reinigen. Aber ich wischte damit den Dreck nur noch tiefer ein. Tagelang saß ich herum und jammerte um mein schönes, weißes Hemd. Da kam mir ein Gedanke, ja, weiter lesen>>

From:: Ein neues Hemd — 25.04.2016

About the Author Frank

Leave a Comment:

Copyright text 2017 by Gemeinsam für Gott.   -  Designed by Thrive Themes | Powered by WordPress

Connect With Me: