Das Brot in den Häusern brechen

Und jeden Tag waren sie beständig und einmütig im Tempel und brachen das Brot in den Häusern, nahmen die Speise mit Frohlocken und in Einfalt des Herzens; sie lobten Gott und waren angesehen bei dem ganzen Volk. Der Herr aber tat täglich die zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.
Apostelgeschichte 2,46

Hier ist die Rede von den ersten Jüngern, die alles miteinander geteilt haben und in einer geistlichen Einheit gelebt haben.
Als ich diesen Vers aufmerksam gelesen habe, fand ich interessant, dass sie nicht nur den Gottesdienst im Tempel besucht haben, sondern auch in den Häusern zusammen gegessen und gefeiert haben. Heute geht man nach dem Gottesdienst nachhause um sein Mittagessen selbst zu genießen. Und der Herr tat täglich die Geretteten zur Gemeinde hinzu. Wie ist das passiert? Einfach durch ihr Gottesdienstbesuch und gemeinsames Essen zuhause? Ich denke, dass sie zu ihrem Mittagessen auch die Menschen eingeladen haben, die Gott nicht kannten, um mit ihnen zusammen zu essen. Und am Tisch wurde ihnen das Evangelium erklärt und sie wurden dann zum Gottesdienst eingeladen.
Es ist immer noch so, dass die Menschen sich eher in ungezwungener Atmosphäre der lockeren Gemeinschaft fürs Evangelium öffnen, als wenn man sie zwingt, zum Gottesdienst zu kommen, wo es so weiter lesen>>

From:: Das Brot in den Häusern brechen

About the Author Viktor

Leave a Comment: